Suchen

WIG-Schweißbrenner individuell... Schweißbrenner passen sich jetzt der Aufgabe und dem Werker an

| Autor/ Redakteur: Kirsten Ludwig / Peter Königsreuther

Neue Schweißbrenner für das manuelle WIG-Schweißen lassen sich jetzt individuell anpassen. Und zwar auf die Präferenzen des Schweißers und auf die jeweilige Schweißaufgabe. Ihre Modularität ist der Grund dafür.

Firmen zum Thema

Die neue WIG-Brennergeneration von Fronius ist ergonomisch und fördert mit den weichen Griffkomponenten das ermüdungsfreie Arbeiten der Schweißer. Nicht zuletzt können sie sowohl der Schweißaufgabe als auch den ergonomischen Bedürfnissen des Anwenders angepasst werden.
Die neue WIG-Brennergeneration von Fronius ist ergonomisch und fördert mit den weichen Griffkomponenten das ermüdungsfreie Arbeiten der Schweißer. Nicht zuletzt können sie sowohl der Schweißaufgabe als auch den ergonomischen Bedürfnissen des Anwenders angepasst werden.
(Bild: Fronius)

Große oder kleine Griffschale? Ein einzelner Regler für die Einstellung der Stromstärke oder ein zusätzliches Job-Master-Display, über das vorprogrammierte Einstellungen abgerufen werden können? Oder sollen es unterschiedliche Gasdüsen sowie verschiedene Brennerwinkel sein? Die Antwort darauf, welcher quasi der „richtige“ WIG-Brenner ist, das variiert von Anwendung zu Anwendung und auch jeder Schweißer hat im Hinblick darauf andere Vorlieben. Das Möglichkeitsspektrum der modular aufgebauten, neuen WIG-Schweißbrenner von Fronius ermöglicht es viele dieser Anforderungen abzudecken – ohne dass jedes Mal gleich der ganze Brenner getauscht werden muss.

Das Schlauchpaket für die manuellen WIG-Geräte etwa passt zu jedem Brennerkörper, der sich auch individuell adaptieren lässt. Verschiedene Brennerkörperlängen und –winkel, mit denen unterschiedliche Schweißleistungen zur Verfügung stehen, gehören dazu.

Bildergalerie

Brennerwechsel ohne Zusatzwerkzeug

Der Wechsel des Brennerkörpers ist denkbar einfach und funktioniert ohne den Griff zu einem Werkzeug. Denn mit dem Multilock-System klappt das so: Durch Drücken und Drehen wird der Brennerkörper vom Schlauchpaket gelöst. Man steckt den neuen ein und dreht wieder, um ihn zu fixieren. Sowohl bei gasgekühlten als auch bei wassergekühlten Systemen mit Brennerentleerungsfunktion ist es jetzt sogar möglich den Brennerkörper bei noch angeschlossenem Schlauchpaket zu auszuwechseln.

Die Griffschalen der neu entwickelten WIG-Schweißbrenner können mit drei unterschiedlichen Steuerungselementen ausgewählt werden. Diese heißen Up-Down-Wippe, Jobmaster-Anzeige respektive drehbares Potentiometer. Dieses User-Interface kann auch gewechselt werden. Bei der Konzeption der neuen Brenner wurde zusätzlich auf eine möglichst komfortable Handhabung Wert gelegt. Das Geheimnis, das deshalb zu einem besonders ermüdungsfreien Arbeiten führt, ist, dass der Griff rutschfest ist und dabei auch weiche Sektionen aufweist.

Durch ein Kugelgelenk zwischen Schlauch und Brenner kann das System flexibel gehandhabt werden. Darüber hinaus lässt sich der Brennerkörper endlos drehen. Eine weitere Erleichterung für den Schweißer bringt ein LED-Licht am Brenner, das die Schweißstelle vor und nach dem Schweißen gut sichtbar ausleuchtet. Außerdem kann der Anwender je nach Präferenz zwischen einer standardmäßigen und einer kleineren, auf die Größe optimierten, Griffschale wählen. Auch die kompaktere Ausführung ist dabei mit verschiedenen Steuerungsoptionen erhältlich.

Schweißbrenner mit Nachhaltigkeitsfaktor

Der modulare Aufbau der neuen WIG-Schweißbrenner von Fronius stellt eine Konzeption dar, die besonders nachhaltig ist, denn der Schweißbrenner muss bei wechselnden Anforderungen oder defekten Teilen nicht mehr weggeworfen werden, stattdessen sind einzelne Module problemlos auszutauschen. Der Wechsel der Komponenten kann direkt vor Ort und ohne Hilfe eines Servicetechnikers erfolgen. Das spart Ressourcen, Zeit und nicht zuletzt Kosten. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46418039)