Panasonic Schweißroboter erhöhen Produktivität und verbessern Schweißqualität

Redakteur: Christine Fries

Panasonic will mit den TM-Schweißrobotern die Vorteile der TA- und TB-Serie vereinen. Zwischen einem extern oder intern montierten Brennerschlauchpaket kann gewählt werden.

Firmen zum Thema

Ein Schweißroboter der TM-Serie mit extern montiertem Brennerschlauchpaket.
Ein Schweißroboter der TM-Serie mit extern montiertem Brennerschlauchpaket.
(Bild: Panasonic)

Die Roboter warten mit einer noch steiferen Armstruktur und deutlich leistungsfähigeren Servomotoren auf, heißt es. So soll ein noch harmonischerer Bewegungsablauf für die Positionierung des Schweißbrenners ermöglicht werden. In Kombination mit der verbesserten Bahnauflösung (16 Mal präziser als bei der TA-Serie) dank hochauflösender Encoder ergebe sich so ein Vorteil in der Bahngenauigkeit und Steigerung der Geschwindigkeit um etwa 22 % im Vergleich zur TA-Serie. Das erlaubt in vielen Bereichen eine Reduzierung der Taktzeit.

Bei der außenliegenden Variante hat der extern verlegte Drahtförderschlauch einen weicheren Bogen und soll so für geringst mögliche Reibung bei der Drahtförderung sorgen. Im Hinblick auf Torsion bietet diese Lösung laut Hersteller ideale Voraussetzungen. Die innenliegende Variante mit zentraler Hohlwellenführung und paralleler Verlegung des Schlauchpaketes zum Roboterarm minimiert die Auswirkungen der Masseträgheit und möglicher Interferenzen durch Schlauchpaketbewegungen, heißt es weiter. Zudem wird das Schlauchpaket mit den darin liegenden Schläuchen und Leitungen ideal geschützt und sorgt für sehr gute Bedingungen im Arbeitsbereich beim Schweißen in schwer zugänglichen Positionen und Vorrichtungen. Beim Programmieren entfällt das ständige Prüfen der Schlauchpaketlage.

Das komplett überarbeitete Brenner-Haltersystem mit integrierter Sicherheitsabschaltung erlaubt einen konstanten Werkzeugarbeitspunkt auch bei extremen Schlauchpaketbewegungen. Zur Optimierung der Drahtförderung in Schweißzellen wurde am Robotersockel die Möglichkeit geschaffen, den Drahtförderschlauch durch den Robotersockel zu führen. Dadurch reduziert sich die Belastung bei schnellen Roboterbewegungen auf den Drahtförderschlauch signifikant. Infolge der abgeschafften, unnötigen Bewegungen des Drahtführungsschlauches konnte ein noch stabilerer Drahtvorschub und eine verbesserte Schweißqualität erreicht werden.

Zur Erhöhung der Produktionsqualität und zur einfachen Überprüfung der korrekten Brennereinstellung wurde am TM-Roboter eine Prüfposition integriert. Über das Abrufen der Prüfposition am Roboterbedienfeld fährt der Roboter mit dem Brenner in die vorgegebene Prüfposition. Hier kann der Mitarbeiter den Status visuell kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren.

(ID:42494578)