EWM

Schweißtechnik der Zukunft senkt Rauchemissionen um 75 %

| Redakteur: Peter Königsreuther

Glückliche Lunge: Nicht nur beim Schweißen von niedriglegiertem Stahl mit dem innovativen Schweißprozess forcearc von EWM etwa, schlägt sich ein großer Teil des Schweißstaubs auf der Werkstückoberfläche nieder. Die Schweißrauchemission ist im Vergleich zum Sprühlichtbogen um bis zu 40 % reduziert, wie es heißt.
Bildergalerie: 7 Bilder
Glückliche Lunge: Nicht nur beim Schweißen von niedriglegiertem Stahl mit dem innovativen Schweißprozess forcearc von EWM etwa, schlägt sich ein großer Teil des Schweißstaubs auf der Werkstückoberfläche nieder. Die Schweißrauchemission ist im Vergleich zum Sprühlichtbogen um bis zu 40 % reduziert, wie es heißt. (Bild: EWM)

Möglichst effektiver Gesundheits- und Umweltschutz sind dringliche Ziele beim verantwortungsbewussten Handeln moderner Industrien. Das betrifft auch emissionslastige Prozesse, wie das Schweißen. EWM kann diesem Problem jetzt digital begegnen.

Als einer der Technologieführer entwickelt der Schweißgerätehersteller EWM aus Mündersbach die Schweißtechnik der Zukunft, damit, wie es weiter heißt, die Schweißprozesse noch wirtschaftlicher, ressourcenschonender und noch ökologischer werden. Das klappe etwa durch reduzierte Schweißrauchemissionen.

Kein Angst vor neuen Grenzwerten beim Schweißen

Auf die Ergebnisse von wissenschaftliche Untersuchungen hinweisend, betont EWM, dass seine digital modifizierten Schweißprozesse namens coldarc, forcearc und forcearc puls, die Schweißrauchemissionen signifikant reduzieren und das Gefährdungspotenzial für Schweißer sowie Bediener erheblich verringern. Im Hinblick auf den neuen Grenzwert für alveolengängige Stäube, der, wie EWM in Erinnerung ruft, spätestens Ende 2018 gültig ist und von bisher 3 mg/m³ auf 1,25 mg/m³ abgesenkt wurde, zahlt sich die Investition in die weitblickende Technik schon heute aus. Denn Betroffene könnten den neuen Grenzwert mit den EWM-Schweißsystemen noch einfacher einhalten.

Das Schweißrauch-Übel an der Wurzel bekämpfen

Schweißrauch besteht zu einem hohen Prozentsatz aus alveolengängigen Stäuben, heißt es weiter. Um die geforderten Grenzwerte überhaupt einhalten zu können und den Schweißer vor alveolengängigen Stäuben zu schützen, muss folglich die Schweißstaubemission reduziert werden – und zwar eklatant, so EWM. Mit den innovativen Schweißverfahren von EWM sollen im Vergleich zu konventionellen Schweißverfahren nun bis zu 75 % weniger Schweißstaubmengen entstehen.

Die Wissenschaft hat festgestellt...

Wissenschaftler der RWTHAachen und der Technische Universität Dresden haben umfangreiche Untersuchungen zu Schweißrauchemissionen beim Kurzlichtbogen, Sprühlichtbogen und Impulslichtbogen durchgeführt und mit den Ergebnissen der korrespondierenden innovativen Schweißverfahren coldarc, forcearc und forcearc puls von EWM verglichen – bei jeweils gleicher Abschmelzleistung. Die Ergebnisse sind übereinstimmend und eindeutig: Der Einsatz digital modifizierter innovativer Prozesse kann die Emissionsbelastung signifikant verringern und die Gefährdung für Schweißer und Bediener deutlich reduzieren.

Auch das passt zum Thema:

Was WIG-Schweißer zum passionierten „Tetrix-Spieler“ machen kann

EWM AG

Was WIG-Schweißer zum passionierten „Tetrix-Spieler“ machen kann

23.02.17 - Mit den Modellen „Tetrix 230“ und „Tetrix 300 Comfort 2.0 puls“, die jeweils in der DC- und AC/DC-Ausführung verfügbar sind, stellt EWM jetzt zwei Neuentwicklungen im Rahmen von tragbaren WIG-Schweißgeräte vor. lesen

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45038995 / Trennen & Verbinden)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 2

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, am Puls der Zeit zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche weiteren 7 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Dossier Teilereinigung

Teile effizient reinigen

Erfahren Sie in diesem Dossier mehr über effektive und wirtschaftliche Bauteil- und Oberflächenreinigung in der Blechbearbeitung. lesen

Gehaltsreport IT und Industrie 2018

Verdienen Sie genug? Der große Gehaltsreport IT & Industrie

Was verdienen Arbeitnehmer in den unterschiedlichen Branchen konkret? In welchem Bundesland sind die Unternehmen besonders spendabel? Wie viele Wochenarbeitsstunden werden geleistet und wie zufrieden sind die Mitarbeiter? Wir haben nachgefragt. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

Raziol Zibulla & Sohn GmbH

EuroBLECH 2018 mit Raziol: Aktuelle Messeinformationen

Nur noch wenige Tage, dann öffnet die EuroBLECH 2018 in Hannover ihre Pforten. ...

bip-Industrietechnik GmbH

Ganz klein und doch ganz groß

Schnell, flexibel, kostengünstig - das ist der innovative Trockenentfettungsautomat für Kleinteile, ...