Sensorik Sensor + Test setzt 2012 auf Elektromobilität

Redakteur: Udo Schnell

Kaum eine andere Technik steht derzeit so im Fokus wie die Elektromobilität. Die Fortschritte sind gewaltig und gerade in der jetzigen Phase ist der Beitrag von Sensoren, Mess- und Prüfsystemen für die schnelle Entwicklung einsatzfähiger, erfolgreicher und zuverlässiger Produkte von entscheidender Bedeutung.

Firmen zum Thema

Das Schwerpunktthema Elektromobilität wird auf der Sensor + Test 2012 Bestandteil des Aktionsprogramms sein (im Bild: Sensor 2011). (Bild: AMA Service)
Das Schwerpunktthema Elektromobilität wird auf der Sensor + Test 2012 Bestandteil des Aktionsprogramms sein (im Bild: Sensor 2011). (Bild: AMA Service)

Aus diesem Grund haben Ausstellerbeirat und Vorstand des AMA Fachverbandes für Sensorik e.V. für die Sensor + Test 2012 die Elektromobilität als Schwerpunktthema festgelegt. Wie die AMA Service GmbH mitteilt, werden die Aussteller der Messe den neuesten Stand der vielfältigen Entwicklungen dazu vorstellen.

Rahmenprogramm der Sensor + Test 2012 greift ebenfalls Elektromobilität auf

Und das nicht nur auf dem eigenen Messestand, denn das Schwerpunktthema Elektromobilität wird auch Bestandteil des Aktionsprogramms sein mit Vorträgen und Vorführungen mobiler Exponate im Fahrbetrieb. Darüber hinaus können sich, wie der Veranstalter ausführt, Unternehmen und Institute kostengünstig auf dem Sonderforum Elektromobilität präsentieren.

Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt der Bund die Teilnahme junger Unternehmen an der Messe. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert dabei gezielt die Teilnahme am Gemeinschaftsstand „Made in Germany“.

Förderfähig sind technisch innovative Unternehmen mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, die jünger als 10 Jahre sind. Sie müssen die einschlägigen EU-Kriterien für „kleine Unternehmen“ erfüllen – insbesondere weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz oder eine Bilanzsumme von höchstens 10 Mio. Euro aufweisen.

(ID:31365350)