Suchen

Schunk

Sicherer Halt durch Vakuum

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Mit dem Vakuum-Spannsystem Planos von Schunk lassen sich flächige und auf der Unterseite plane Werkstücke einfach, schnell und prozesssicher per Unterdruck auf dem Maschinentisch spannen. Selbst dünne Platten, die mechanisch nur schwer zu spannen sind, sind präzise und deformationsfrei fixierbar.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Das Spannsystem besteht aus einer oder mehreren miteinander kombinierten Matrixplatten sowie aus einem Vakuumerzeuger. Beim Spannvorgang wird das Werkstück aufgelegt und das Vakuum aktiviert. In Sekundenschnelle ist das Teil flächig, sicher und präzise mit einer Höhentoleranz von ± 0,02 mm gespannt. Optionale mechanische Anschläge helfen bei der Positionierung und nehmen zusätzlich Querkräfte auf.

Vakuumspannsystem auf vorhandenen Anlagen einsetzbar

Das Vakuumspannsystem ist modular aufgebaut und kann vielfältig erweitert werden. Es lässt sich auch auf bereits vorhandenen Anlagen einsetzen. Hierzu wird die Matrixplatte einfach mittels Nullpunktspannsystem, Spannblöcken oder Spannpratzen auf dem Maschinentisch fixiert. Die standardisierten Matrixplatten mit Grundkörpern aus hochfestem Aluminium gibt es in den Baugrößen 300 × 200, 300 × 400 und 400 × 600 mm und mit Rastermaßen von 12,5, 25 und 30 mm.

Abhängig von der Werkstückgeometrie, der Bearbeitung und den Horizontalkräften lassen sich die Saugfläche und die erforderlichen Rastermaße ermitteln. Je feiner die Rasterung, desto höher die Haltekräfte.

Reibinseln erweitern Möglichkeiten des Vakuumspannsystems

Auf Wunsch lassen sich die Matrixplatten zusätzlich mit sogenannten Reibinseln ausstatten, die automatisch über die Vakuum-Zufuhr aktiviert werden und 30% höhere Querkräfte zulassen. Dabei wirkt keine zusätzliche Kraft auf das Werkstück. Die Reibinseln sind öl- und ozonbeständig und können bei Bedarf einzeln ausgetauscht werden.

Zur Erzeugung des Vakuums dienen spezielle Vakuum-Aggregate mit hoher Flexibilität und Prozesssicherheit. Sie sind mit einer ölgeschmierten Vakuumpumpe und einem Flüssigkeitsabscheider ausgestattet, der zusätzlich als Vakuum-Speicher dient.

Komponenten zur Systemüberwachung und Schnittstellen zur Integration in die Maschinensteuerung erhöhen die Sicherheit. Eine Not-Aus-Funktion schützt die Vakuumpumpe vor Schäden durch angesaugte Flüssigkeiten.

Schunk GmbH & Co. KG, Tel. (0 71 33) 1 03-0, www.schunk.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 375422)

Schunk; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Schunk; ; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart