Suchen

Denios

Sicheres Fasshandling mit Akkuantriebstechnik

| Redakteur: Frauke Finus

Unter der Typenbezeichnung Secu stellt Denios eine Produktlinie zum sicheren und effektiven Fasshandling vor. Der Anfang des Jahres vorgestellte Fasslifter Secu Ex markierte den Auftakt hierfür. Mit dem Secu Drive geht das Unternehmen nach eigenen Angaben einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung ergonomisches Arbeiten.

Firmen zum Thema

Denios bietet den Fasslifter Secu Drive in drei verschiedenen Fahrwerksvarianten an.
Denios bietet den Fasslifter Secu Drive in drei verschiedenen Fahrwerksvarianten an.
(Bild: Denios)

Beun Denios-Fasslifter Secu Drive geht werden die Hebe- und Absenkvorgänge durch einen modernen Spindelhubantrieb gewährleistet. Dieser ist nach Unternehmensangaben nicht nur sehr wartungsarm und zuverlässig, er wird außerdem mit einem leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akku betrieben. Das nötige Ladegerät liefert Denios mit. Der Secu Drive ermöglicht Hubhöhen von bis zu 1430 mm ohne manuellen Krafteinsatz, heißt es weiter. Arbeitsbedingte Überlastungen, die insbesondere beim Handling von Fässern gehäuft auftreten können, werden reduziert.

Der Anwender steuert den Fasslifter über eine flexible Handbedienung und muss somit nicht wie bei manuellen Hubvorgängen hinter dem Gerät stehen. Denios bietet den Fasslifter Secu Drive in drei verschiedenen Fahrwerks-Varianten aus. Das schmale Fahrwerk ist nach Unternehmensangaben zum Einfahren in Paletten oder Auffangwannen konzipiert. Mit dem breiten Fahrwerk umfährt man die Stirnseite der Lagermöglichkeit und kann so zum Beispiel Auffangwannen anfahren, die keine Unterfahrmöglichkeit bieten, heißt es weiter. Das verstellbare, gespreizte Fahrwerk ermöglicht auch das Anfahren über Eck sowie das Überfahren von Paletten, was das Heben von Fässern im hinteren Bereich ermöglicht, so das Unternehmen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44265336)