Chr. Mayr Sicherheitskupplungen sorgten bei der Olympiade für die perfekte Illusion

Redakteur: Stefanie Michel

Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London konnten 62.000 Zuschauer im Stadion und Milliarden Menschen live im Fernsehen unter anderem die Entwicklung Englands vom Agrarland zur Industrienation verfolgen. In dieser Szene sind sechs Industrieschornsteine wie Pilze „aus dem Boden gewachsen“ – mithilfe von Winden und permanent rutschenden Sicherheitskupplungen.

Firmen zum Thema

Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London: Permanent rutschende Sicherheitskupplungen von Mayr Antriebstechnik sorgten beim Hochziehen der Schornsteine für die perfekte Illusion. Die bedruckte Stoffhülle wirkte wie massives Mauerwerk.
Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London: Permanent rutschende Sicherheitskupplungen von Mayr Antriebstechnik sorgten beim Hochziehen der Schornsteine für die perfekte Illusion. Die bedruckte Stoffhülle wirkte wie massives Mauerwerk.
(Bild: Chr. Mayr)

Die Niederländische Firma Inventeq wurde mit der Inszenierung dieser Illusion beauftragt. Ziel war es, den Anschein zu erwecken, dass sich die zunächst versenkten Schornsteine wie massive Mauern aus dem Boden erheben. Tatsächlich aber waren die 36 m hohen Schornsteine aus bedrucktem Stoff. Um den Stoffschlauch beim Hochziehen zu stabilisieren, wurde die Außenhaut zum einen mit mehreren Gebläsen gestrafft und zum anderen das Drahtseil zum Hochziehen der Schornsteine mit zwei gegenläufigen Winden stabilisiert.

Thermische Belastung war Herausforderung für Konstruktion der Kupplung

Während eine Winde den oberen Rahmen des Schornsteins nach oben zog, lief der Antrieb der zweiten Winde im Sockel des Schornsteins mit Relativdrehzahl gegen die Zugrichtung und hielt so das Drahtseil straff gespannt. Die Differenzdrehzahl zwischen beiden Winden von maximal 60 1/min wurde von permanent rutschenden, reibschlüssigen Sicherheitskupplungen von Mayr Antriebstechnik ausgeglichen. Die dabei entstehende thermische Belastung war eine Herausforderung für die Konstruktion und Auslegung der Sicherheitskupplungen.

Die Kupplungen mussten etwa 30 s lang mit einem Drehmoment von 1100 Nm durchrutschen. Standardausführungen wären nicht in der Lage gewesen, die enorme Reibleistung von rund 7000 W zu bewältigen. Um die Rutschkupplungen unter diesen Bedingungen einsetzen zu können, wurde ein spezieller Kühlkörper entwickelt und am Abtriebselement angeflanscht. Zusätzlich wurde über eine Klebeverbindung der Wärmefluss von den Reibbelägen auf das Abtriebselement optimiert. Diese Maßnahmen senkten die Temperatur so weit, dass die reibschlüssigen Sicherheitskupplungen die hohen Anforderungen der olympischen Eröffnungsfeier erfüllen konnten.

(ID:35131310)