Suchen

Supply Chain Management Siemens – Technologiekonzern und Finetrader

| Redakteur: Robert Weber

Die Kaufmannsregel vom Gewinn, der im Einkauf liegt, gilt noch heute. Analysten rechnen mit dreistelligen Milliardenwerten, die in den Supply Chains schlummern. Siemens Financial Serivces setzt auf Finetrading. MM Logistik sprach mit dem Siemens-Finetrading-Experten Martin Stange über Zahlungsziele, Zahlungsverhalten und die Zukunft des Produkts.

(Bild: Siemens AG)

MM Logistik: Warum bietet Siemens Finetrading an?

Martin Stange: Finetrading ist eine Wareneinkaufsfinanzierung. Sie hilft Kunden, den Zeitraum zwischen Bezahlung der beim Lieferanten gekauften Ware und dem Zahlungseingang ihrer Endkunden zu überbrücken. Finetrading ist bankenunabhängig und schafft damit zusätzlichen finanziellen Spielraum außerhalb der Finanzierungslinie.

MM Logistik: Wie entstand die Idee Finetrading anzubieten?

Martin Stange: Als Teil des Siemens-Konzerns kennen wir die Herausforderungen und das Geschäft unserer Kunden sowohl aus technologischer als auch aus finanztechnischer Sicht. Die Nähe zum Konzern versetzt uns dabei in die Lage passende Finanzlösungen für Kunden zu entwickeln und zu etablieren, um deren Geschäft noch erfolgreicher zu gestalten. So haben unsere Kunden ihre Anforderungen hinsichtlich Flexibilität und der Verlängerung bei Zahlungszielen gegenüber Siemens formuliert, um den jeweiligen Marktanforderungen besser gerecht werden zu können. Diese sind unter anderem geprägt von immer größer werden Lieferanteilen im Rahmen von Ingenieursleistungen, dem unterschiedlichen Zahlungsverhalten internationaler Kunden und dem restriktiveren Verhalten der Hausbanken.

Bildergalerie

MM Logistik: Wie bewerten Sie die Konkurrenz am Finetrading-Markt?

Martin Stange: Der Finetrading-Markt ist relativ neu und die Anzahl der Anbieter derzeit noch sehr überschaubar. Daher ist der Wettbewerb für Finetrading eher im Vergleich mit dem Kontokorrentkredit der Banken zu sehen. Siemens ist jedoch der einzige Anbieter, der Finetrading und Technologie aus einer Hand anbieten kann.

MM Logistik: Für welche Kunden oder Zulieferer oder "Siemens-übergreifend"?

Martin Stange: Grundsätzlich kann Finetrading von allen Kunden eingesetzt werden, die regelmäßige Wareneinkäufe bei Siemens tätigen. Die meisten Anfragen kommen jedoch von mittelständischen Unternehmen aus dem Ingenieurs- und produzierenden Bereich sowie dem Maschinenbau.

MM Logistik: Wie funktioniert Finetrading bei Siemens?

Martin Stange: Einfach und flexibel. Zunächst wird dem Kunden ein Einkaufsrahmen bei Siemens eingeräumt und Bestellungen können in gewohnter Weise getätigt werden. Möchte der Kunde Finetrading nutzen, sendet er eine Kopie der Bestellung und eine standardisierte Finetrading- Anfrage an SFS. Wir treten dann in die Bestellung ein und verkaufen mit einem flexiblen Zahlungsziel von maximal 120 Tagen an den Kunden. Generell können Kunden bei jeder Bestellung entscheiden, ob sie Finetrading einsetzen und wie lange sie das Zahlungsziel in Anspruch nehmen möchten.

MM Logistik: Welche Bedingungen müssen Unternehmen erfüllen?

Martin Stange: Unternehmen, die Finetrading in Anspruch nehmen möchten, sollten eine stabile Geschäftsbeziehung und ein regelmäßiges Bestellvolumen mit Siemens haben.

MM Logistik: Welche Vorteile hat Siemens – welche der Finetrading-Kunde?

Martin Stange: Die Kombination aus Finanzierung und Technologie aus einer Hand schafft Wert für bestehende und potentielle Kunden und stellt für Siemens somit einen klaren Wettbewerbsvorteil dar. Durch Finetrading bieten wir Kunden zudem ein verlängertes Zahlungsziel und damit einen größeren finanziellen Spielraum beim Wareneinkauf. Die Vorteile, die sich daraus für Kunden ergeben, sind unter anderem eine flexible und einfache Finanzierung, eine verbesserte Liquiditätssteuerung zum Ausgleich von Schwankungen und zusätzlicher bankenunabhängiger finanzieller Spielraum.

MM Logistik: Was kostet Finetrading bei Siemens?

Martin Stange: Die Gebühren für Finetrading sind vergleichbar mit Kontokorrentlinien von Banken. Für Kunden, die, aufgrund Ihrer Liquiditätssituation, Skonto verfallen lassen müssen, ist besonders interessant, dass durch Finetrading der verfügbarer Skonto immer voll genutzt werden kann. Damit kann diese Finanzierung per Saldo gegenüber der Nutzung eines Kontokorrentkredits sogar günstiger werden.

MM Logistik: Nächstes Jahr legt Basel III den Banken Ketten an – eine Chance für Finetrader?

Martin Stange: Durch Basel III ist ein restriktiveres Verhalten der Banken zu erwarten. Daher kann es für mittelständische Unternehmen sinnvoll sein, Ihre Refinanzierung zu diversifizieren. Finetrading ist hierfür eine geeignete Möglichkeit.

>> Mehr zum Thema <<

Wie Mittelständler bereits Finetrading nutzen, können Sie hier nachlesen.

(ID:42310686)