Suchen

Altair Engineering

Simulation hilft, bessere Umformwerkzeuge zu entwickeln

| Autor/ Redakteur: Mirko Bromberger / Dietmar Kuhn

Ohne Simulation geht heute fast nichts mehr. Diese Aussage trifft in erster Linie auf die Umformtechnik zu. Beweis dafür ist ein Hersteller von Aluminiumlegierungen und -bauteilen, der in eine Simulationslösung investierte, um Werkzeuge und Umformprozesse zu verbessern.

Firmen zum Thema

In der Aluminiumherstellung unverzichtbar: Simulationswerkzeuge für die Entwicklung von Schmiedewerkzeugen.
In der Aluminiumherstellung unverzichtbar: Simulationswerkzeuge für die Entwicklung von Schmiedewerkzeugen.
( Bild: Altair )

Constellium, früher Alcan Engineered Production, ist ein führendes Unternehmen im Bereich Aluminiumtechnologie, Entwicklung und Produktion. Zur Auslegung und Optimierung von Schmiedewerkzeugen hat sich das Unternehmen für die Simulationsumgebung Hyper-Xtrude von Altair entschieden.

Constellium extrudiert Aluminiumlegierungen für viele Applikationen und zahlreiche Märkte, wie beispielsweise die Luftfahrt-, Automobil- und Schienenfahrzeugindustrie. Das Constellium-Forschungszentrum ist weltweit für seine Innovationen im Bereich Aluminiummetallurgie bekannt und bietet seine Dienstleistungen unternehmensweit für alle Bereiche Constelliums an.

Umformprozess wird optimiert

Sein Hauptaugenmerk legt das Zentrum dabei auf die Unterstützung der Geschäftsentwicklung von Design und Entwicklung innovativer aluminiumbasierender Lösungen und Prozesse wie Schmelzen, Gießen, Recycling, Extrusion, Walzen und Endbearbeitung. Grund für die Investition in die Altair-Lösung war, dass Hyper-Xtrude einen sehr robusten Solver und eine anwenderfreundliche Oberfläche bietet.

Darüber hinaus enthält Hyper-Xtrude genau die Funktionen, die benötigt werden, um den komplexen Anforderungen bei der Simulation von Metallextrusion gerecht zu werden. Die Möglichkeit, den Umformprozess vor der Produktion zu optimieren, führt zu Materialeinsparungen, längeren Werkzeugstandzeiten und zu einer besseren wirtschaftlichen Ausnutzung der Anlagen.

Wirtschaftlich durch Simulation

Hyper-Xtrude umfasst moderne Solver für die Simulation von Fertigungsprozessen und ist robust, präzise und einfach anzuwenden. Dafür gibt es spezielle Lösungen für die Extrusion von Metallen und Polymeren, Schmiedehalbzeugen, das Rührreibschweißen, Walzen sowie für Harzinjektionsverfahren (RTM). Als richtungsweisende Technik für die Fertigungsprozess-Simulation eignet sich Hyper-Xtrude für den Materialfluss sowie für die Wärmeübertragung während des Fertigungsprozesses und ermöglicht es den Anwendern, Entwicklungszeiten zu verkürzen und kostspielige Schmiedeversuche zu reduzieren. Seine umfassende Umgebung ist für alle Anwender, vom Produktionsingenieur über den Analysten bis hin zu Forschern, von großem praktischen Nutzen. Der Gedanke der simulationsgetriebenen Entwicklung erschließt neue Potenziale auf allen Ebenen der Wertschöpfung. Von der Auslegung von Schmiedewerkzeugen bis hin zur Optimierung von Extrusionsprozessen werden alle Entwicklungen im Geschäftsbereich Strangpressen vorangetrieben. MM

* Mirko Bromberger ist Mitarbeiter der Altair Engineering GmbH in 71034 Böblingen, Tel. (0 70 31) 62 08-0, bromberger@altair.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42375486)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Altair

Prozess-Struktur-Kopplungssoftware Converse für Hyperworks-Nutzer

Altair Engineering

Neue Version des CFD-Simulationswerkzeugs Acusolve verfügbar

Die produktionstechnische Tagung bot viel Raum für Gedankenaustausch und Detaildiskussionen. Von den etwa 80 Teilnehmern kamen 50 aus Industrieunternehmen. Bild: Munde
Institut für Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik

Tagung untersucht komplexe Wechselwirkungen beim Umformen

; Bild: Altair; Archiv: Vogel Business Media; Foto: Stefan Bausewein; Trumpf; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart