Suchen

Wälzlager

SKF präsentiert auf dem Tribologie-Weltkongress seine Forschungsergebinsse

| Redakteur: Stefanie Michel

Als Hauptsponsor hat SKF den fünften Tribologie-Weltkongress unterstützt, der vom 8. bis 13. September in Turin stattfand. Dort stellte das Unternehmen seine neuesten Forschungsergebnisse und Produkte vor, die ohne das Ergebnis der Fortschritte in der Tribologie, der Wissenschaft des Zusammenwirkens von Oberflächen sowie der Erforschung der Reibung nicht möglich wären.

Firmen zum Thema

Neues von SKF auf dem Tribologiekongress in Turin: Das neue Insight-Lager, in das intelligente drahtlose Technologien integriert sind.
Neues von SKF auf dem Tribologiekongress in Turin: Das neue Insight-Lager, in das intelligente drahtlose Technologien integriert sind.
( Bild: SKF )

Derr Tribologie-Weltkongress wird von der Associazione Italiana di Tribologia in Zusammenarbeit mit der Polytechnischen Universität Turin und der Universität Pisa veranstaltet und gilt als Ereignis von globaler Bedeutung: Eine Woche lang beschäftigten sich rund 1300 Experten aus fünf Kontinenten mit insgesamt 1200 Forschungsvorhaben.

Unter dem Motto „Innovation in Bewegung“ hat SKF das Treffen dazu genutzt, die Aktivitäten der Unternehmensgruppe im Bereich der Erforschung und Entwicklung von effizienten und wettbewerbsfähigen Tools und Lösungen vorzustellen. Alan Begg, Senior Vice President Group Technology Development bei SKF: „In den letzten Jahren haben wir unsere Investitionen in Technologie erheblich verstärkt. Der Tribologie-Weltkongress ist eine wichtige Veranstaltung für uns, da er uns die einmalige Möglichkeit bietet, der akademischen Welt und unseren Kunden die neuesten Forschungsergebnisse von SKF zu präsentieren.“

Fortschritte in der Tribologie und Erforschung der Reibung sparen letztendlich Energie

Grundlage der entsprechenden Produkte und Lösungen ist das umfangreiche Wissen von SKF in insgesamt fünf Plattformen: Lager und Lagereinheiten, Dichtungen, Mechatronik-Bauteile, Schmiersysteme und Dienstleistungen. Die meisten Erfolge sind jedoch das Ergebnis der Fortschritte in der Tribologie, der Wissenschaft des Zusammenwirkens von Oberflächen, einschließlich der Erforschung der Reibung.

Aurelio Nervo, Managing Director SKF Italien: „Die Teilnahme von SKF am Tribologie-Weltkongress stärkt unser Profil als ,Knowledge Engineering’-Unternehmen. Unsere Investitionen in Forschung und Nachhaltigkeit dienen ja nicht nur dazu, ausschließlich neue Lager zu entwickeln. Es geht uns vielmehr darum, unseren Kunden eine große Bandbreite an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen anzubieten, die die spezifischen Anforderungen der verschiedensten Industriezweige erfüllen. Zugleich sollen diese Lösungen den Kunden helfen, Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen. Zu diesem Zweck haben wir eigens das SKF Beyond-Zero-Portfolio ins Leben gerufen.“

Mithilfe von Sensoren und Elektronik Betriebszustände in Echtzeit überwachen

Das Beyond-Zero-Portfolio, das Produkte mit verbesserter Umweltverträglichkeit umfasst, wurde im Rahmen des Kongresses ebenso vorgestellt wie die SKF Insight. Kern dieser Technik ist die Integration intelligenter drahtloser Technologien direkt ins Lager: Mithilfe von Sensoren und Elektronik können diese Lager ihre Betriebszustände permanent „weiterfunken“, sodass sich womöglich auftretende Störungen in Echtzeit feststellen lassen. Das Ergebnis sind detaillierte Kenntnisse der Betriebsbedingungen und damit eine verbesserte Planung von Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, die zu einer erheblichen Verringerung der Betriebskosten führen.

Außerdem zeigte SKF auf dem Tribologie-Weltkongress die neue Generation von Hochgenauigkeitslagern, cloudbasierte Diagnosedienstleistungen, die integrierten Dienstleistungen des SKF-Solution-Factory-Netzwerks, das 18K-Getriebekonzept und speziellen Lösungen für die Automobil-, Baumaschinen- und Raumfahrtindustrie.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42327089)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Der Deutsche Zoll hat gefälschte SKF-Lager mit einem Bruttowert von 120.000 Euro aus dem Verkehr gezogen.
Wälzlager

Deutscher Zoll beschlagnahmt gefälschte Rollenlager von SKF

Jürgen Blum, Leiter der deutschen Solution Factory bei SKF in Schweinfurt: „Die Vorteile für unsere Kunden sehen wir vor allem in der engen interdisziplinären Zusammenarbeit.“ Bild: Schäfer
SKF

Solution Factory erweitert Dienstleistungsangebot

Der Laser Flex 4.0 ist ein Beispiel dafür, wie man Industrie 4.0 in der Blechbearbeitung einsetzt...
Remmert

Den aktuellen Herausforderungen mit den passenden Lagerlösungen gegenüber treten

Bild: SKF; ; Remmert; Archiv: Vogel Business Media; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart