Unbekannte Werkzeug-Information lernen

Software lernt dazu

| Redakteur: Frauke Finus

Der Anschluss in der Mitte des Blechteils ist ein SPI-Standardwerkzeug und wird automatisch erkannt.
Der Anschluss in der Mitte des Blechteils ist ein SPI-Standardwerkzeug und wird automatisch erkannt. (Bild: SPI)

Die neue Version der Software Sheet Metal Works von SPI ist jetzt lernfähig. Damit erspart sie dem Anwender so manchen zeitaufwendigen Arbeitsschritt. Am Messestand zeigt SPI diese Neuheit.

SPI Sheet Metal Works unterstützt seit je her die Bearbeitung von Blechteilen mit Umformwerkzeugen. Die Software ermöglicht das direkte Exportieren der Abwicklungsgeometrie, zum Beispiel in das Tru-Tops-GEO-Dateiformat und erkennt dabei standardmäßig eine breite Palette von typischen parametrischen Stanz- und Umformwerkzeugklassen. Die dafür benötigte Information kann beispielsweise aus Tru Tops Datenbanken auf einfache Weise in den SPI-Werkzeugeditor eingelesen werden. Was aber ist mit Werkzeugen, die das Programm nicht erkennt? Bisher konnte der Anwender Werkzeuge, die zunächst nicht identifiziert wurden, mithilfe des Befehls „Fertigungsinformationsattribut“ am Modell auswählen und zum Beispiel die Werkzeug-ID für die Abwicklung manuell festlegen. Die zur diesjährigen Blechexpo in Stuttgart gezeigte neue Version des SPI Sheet Metal Works macht das Ganze nun noch komfortabler: Mit der neuen „lernenden Werkzeugerkennung“ kann SPI die Geometrie einer Umformung, deren Fertigungsinformationen und Positionierung lernen. Dazu öffnet der Anwender ein Blechteil mit einem bisher unbekannten Werkzeug und ruft das Kommando Werkzeug lernen auf. Anschließend braucht er lediglich die Umformung auszuwählen und die Positionierung sowie die Fertigungsinformationen für die Abwicklung festlegen. Von nun an erkennt SPI SheetMetalWorks bei Abwicklungsvorgängen von jedem Blechteil, das eine identische 3D-Geometrie aufweist, automatisch alle fertigungsrelevanten Informationen. Gelernt ist gelernt.

Die neue Version von SPI Sheet Metal Works wurde für das Handling von Mehrkörper-Teilen optimiert. Befinden sich mehrere Blechkörper in einem Teiledokument, dürfen diese nun unterschiedliche Materialdaten besitzen. Jedem Körper kann also eine eigene Blechdicke, ein eigenes Material und Biegewerkzeug sowie eine eigene Verkürzungsart für die Abwicklung zugewiesen werden. Ein Körper kann weiterhin einzeln abgewickelt werden. Zusätzlich ist die Aktualisierung der Abwicklungen aller Körper auf Knopfdruck möglich. Abwicklungen eines Blechkörpers, der in unterschiedlichen Konfigurationen vorliegt, können jetzt auf demselben Blatt einer Zeichnung erstellt werden. Die gewählte Startkante für die Abwicklung muss keine gerade Kante mehr darstellen. Dadurch ist es möglich, auch kreisförmige Bleche abzuwickeln, die keine gerade Kante besitzen.

SPI GmbH auf der Blechexpo: Halle 1, Stand 1112

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43680008 / Blechexpo)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Jetzt setzen wir die Zukunft um

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Trend vorbei oder aktueller und relevanter denn je? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

Marketingtrends

B2B Marketing 2018 - Visionen, Strategien, Trends

Künstliche Intelligenz, Marketing Automation und messbares Marketing - diese Themen sollten B2B Marketer 2018 auf der Agenda stehen haben. Was es mit diesen Trends auf sich hat? Das lesen Sie hier! lesen

Dossier

Wie Digitalisierung die Produktentwicklung verändert

Die Vernetzung und Digitalisierung beschränkt sich nicht nur auf die Industrie, sondern auch auf unser Leben. Das Dossier beleuchtet einige Aspekte davon. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

Heyman Manufacturing GmbH

DHL bringt ein Paketfahrrad mit elektromechanischem Fallenverschluss auf den Markt. VIDEO

Umweltfreundliches Transportmittel für Pakettransporte √ DHL entwickelt Paketfahrrad mit elektromechanischem Verschluss √ Video mit Kundenanwendung

Raziol Zibulla & Sohn GmbH

Alles zum Schmieren aus einer Hand - Raziol auf der Stanztec 2018

Raziol präsentiert vom 19. bis 21. Juni 2018 auf der 6. ...