Suchen

Werkstoffe Spezialstähle trotzen Verschleiß und Oberflächendruck

| Autor / Redakteur: Franz J. Kochhan / Dietmar Kuhn

Anwendungen, die Bleche mit einer Dicke bis zu 80 mm erfordern, können nun von neuen, verschleißfesten Stählen profitieren. Anwender ist beispielsweise die Bergbauindustrie, wo üblicherweise rauhe Bedingungen herrschen. Der Spezialstahl namens Raex wird in einer Dicke von 2 bis 80 mm hergestellt.

Firma zum Thema

Die neuen, dickeren Raex-Stähle von Ruukki können beispielsweise zur Herstellung von Teilen für Schwermaschinen und Geräten für den Abbau, die Beladung, den Transport und die Zerkleinerung von Erz im Bergbau verwendet werden.
Die neuen, dickeren Raex-Stähle von Ruukki können beispielsweise zur Herstellung von Teilen für Schwermaschinen und Geräten für den Abbau, die Beladung, den Transport und die Zerkleinerung von Erz im Bergbau verwendet werden.
(Bild: Ruukki)

Raex ist ein sowohl ein hochfester als auch ein verschleißfester Stahl mit vorteilhafter Härte und Kerbschlagzähigkeit. Die neuen, dickeren verschleißfesten Raex-Stähle mit Dicken bis zu 80 mm können unter anderem zur Herstellung von Teilen für Schwermaschinen und Geräten für den Abbau, die Beladung, den Transport und die Zerkleinerung von Erz im Bergbau verwendet werden.

Neuer Stahl reduziert Gewicht von Maschinen

Zu diesen Teilen gehören Schaufeln für Bagger und Frontlader, Kipperkarosserien für Erdbewegungsmaschinen, Streckenfördersysteme im Bergbau, Brechmaschinen, Silos und Schüttgutbehälter. Die dünneren Güten in der Familie der verschleißfesten Raex-Stahlprodukte werden bereits seit Jahren in der Transportbranche und anderen Anwendungen eingesetzt, in denen starker, verschleißfester Stahl benötigt wird.

Bildergalerie

Durch die beständige Qualität von Raex-Stahl wird die Lebensdauer der Maschinen und Geräte in der Bergbauindustrie deutlich verlängert (Bild 2). Produkte mit einer längeren Lebenszeit bringen Kostenvorteile und Wettbewerbsfähigkeit für den Endbenutzer. Die optimale Dicke von verschleißfestem Raex-Stahl bei der Herstellung von Schaufeln und Kipperkarosserien kann beispielsweise dazu beitragen, das Gesamtgewicht der Gerätschaften selbst zu reduzieren und damit die Nutzlast zu erhöhen, was wiederum Einsparungen im Treibstoffverbrauch bringt.

Raex-Stähle lassen sich primern

Verschleißfeste Raex-Stähle wurden in Kooperation mit Kunden entwickelt. Sie haben ausgezeichnete Schneid-, Biege- und Schweißeigenschaften. Da verschleißfeste Raex Stähle im Direkthärteverfahren hergestellt werden, haben sie eine harte Stahloberfläche und eine starke Mikrostruktur. Mithilfe dieser Methode werden die Eigenschaften von verschleißfestem Stahl verbessert und eine beständige Qualität gesichert.

Raex-Stähle lassen sich auch primern. Dadurch wird der Stahl vorübergehend, beispielsweise während des Transports, einer kurzen Lagerung oder während der Verarbeitung, gegen Korrosion geschützt. Zudem wird die Sauberkeit der Arbeitsumgebung verbessert und die Arbeitssicherheit erhöht. Geprimerte Bleche lassen sich leicht schneiden und schweißen. Ferner wird die Haftung von Spritzern auf der Stahlkonstruktion deutlich reduziert.

* Franz J. Kochhan ist Geschäftsführer der Ruukki Deutschland GmbH in 47059 Duisburg.

(ID:39768470)