Messe Tube 2012 Stahlindustrie sieht der Tube 2012 mit gestärktem Rücken entgegen

Autor / Redakteur: Kirsten Haubert / Kirsten Nähle

Die weltweit größte internationale Rohrfachmesse Tube geht vom 26. bis 30. März 2012 in Düsseldorf an den Start. Die Messe konzentriert sich noch stärker als 2010 auf ihre Kernbereiche und rückt auch die Profiltechnologie mehr in den Fokus. Bisher haben sich bereits 918 Aussteller aus 44 Ländern angemeldet, eine Nettofläche von über 47.000 m2 belegen.

Firmen zum Thema

Im Vergleich zu 2009 konnten 2010 alle Rohrsegmente zulegen, wenn auch mit unterschiedlichen Steigerungsraten. Den höchsten Zuwachs verbuchten die nahtlosen Stahlrohre, deren Produktion weltweit um 19% auf etwa 39 Mio. t zunahm. (Bild: Messe Düsseldorf)
Im Vergleich zu 2009 konnten 2010 alle Rohrsegmente zulegen, wenn auch mit unterschiedlichen Steigerungsraten. Den höchsten Zuwachs verbuchten die nahtlosen Stahlrohre, deren Produktion weltweit um 19% auf etwa 39 Mio. t zunahm. (Bild: Messe Düsseldorf)

Nach der Wirtschaftskrise hat sich die Stahlrohrindustrie in den letzten beiden Jahren wieder erholt und spürbar vom Konjunkturaufschwung profitiert. Die Hersteller konnten die Auslastung ihrer Produktionskapazitäten wieder erhöhen, auch wenn gestiegene Rohstoffpreise und Energiekosten noch auf die Erlössituation drückten. Wie die Stahlindustrie generell ist die Stahlrohrbranche nach eigenen Aussagen aktuell mit einer extremen Preisvolatilität der Rohstoffe für die Röhrenproduktion konfrontiert, die sie vor neue Herausforderungen stellt.

Wachstum bei nahtlosen wie auch geschweißten Stahlrohren

Weltweit gesehen nahm die Produktion nahtloser Stahlrohre besonders stark zu (39 Mio. t in 2010), aber auch der Sektor der geschweißten Rohre konnte zulegen. Treibende Kraft hinter dieser Entwicklung war wieder einmal der Energiesektor, der infolge der wieder gestiegenen Ölpreise für verstärkte Investitionen sorgte. Auch die erhöhte Nachfrage aus dem Automobilbau und die im Jahresverlauf später hinzu gekommene Erholung im Maschinenbau trugen zum Wachstum bei.

Bildergalerie

Vor diesem Hintergrund nimmt man in der Branche an, dass sich trotz der weiterhin bestehenden finanzwirtschaftlichen Risiken die Stahlrohrnachfrage auch in 2012 erhöht. allerdings je nach Region mit unterschiedlicher Stärke und Geschwindigkeit. So dürfte die wirtschaftliche Erholung in den Industrieländern durch die hohen Staatsverschuldungen und den anstehenden Finanzreformen gebremst werden. In den Schwellen- und Entwicklungsländern werden dagegen wieder kräftige Zuwächse erwartet. Für die Stahlrohrbranche ergibt sich daraus ein weltweit deutlich positiveres realwirtschaftliches Umfeld als in der jüngeren Vergangenheit.

Aussteller belegen bereits jetzt mehr als 47.000 m2 auf der Tube 2012

Mit diesem Rückenwind und optimistischem Blick in die Zukunft kommt die Stahlrohrbranche in knapp drei Monaten zu ihrem bedeutendsten Event, der Tube, zusammen. Schon jetzt belegen die 918 angemeldeten Messeaussteller eine Nettofläche von über 47.000 m2. Zur Tube 2010 kamen 1174 Aussteller und rund 32.000 Fachbesucher nach Düsseldorf, um sich auf 44.568 m2 über neueste Technologien und Anwendungen zu informieren. Die Messe Düsseldorf erwartet über 30.000 internationale Fachbesucher aus über 100 Ländern.

(ID:31249880)