Suchen

Schmolz + Bickenbach

Stahlkonzern investiert in Edelstahl-Rostfrei-Distribution

| Redakteur: Jürgen Schreier

Düsseldorf (js) – Am Stammsitz Düsseldorf investierte die Schmolz + Bickenbach Distributions GmbH in ein vollautomatisches Hochregallager, dessen 3200 Lagerplätze bis zu 11000 t Stahl

Firmen zum Thema

Das neue Hochregallager von Schmolz + Bickenbach fasst in 3200 Lagerplätzen bis zu 11000 t Stahl.
Das neue Hochregallager von Schmolz + Bickenbach fasst in 3200 Lagerplätzen bis zu 11000 t Stahl.
( Archiv: Vogel Business Media )

Düsseldorf (js) – Am Stammsitz Düsseldorf investierte die Schmolz + Bickenbach Distributions GmbH in ein vollautomatisches Hochregallager, dessen 3200 Lagerplätze bis zu 11000 t Stahl fassen. Der Stahlkonzern nutzt die Neuanschaffung für ca. 3 Mio. Euro als deutsches Zentrallager für rostfreie Rohre, rostfreien Blankstahl und Aluminiumlanggut.

„Durch die automatische Lagerung gewährleisten wir unseren Kunden auch bei steigenden Auftragszahlen eine sehr gute Liefergeschwindigkeit und Liefertreue“, beschreibt Thomas Cramer, Leiter Geschäftsbereich Edelstahl/Aluminium bei Schmolz + Bickenbach, den Kundennutzen der neuen Anlage.

Darüber hinaus investierte der Stahlkonzern in ein weiteres neues Hochregal, in dem ab sofort das erweiterte Sortiment an rostfreien Blechen und Aluminiumblechen bevorratet wird. „Mit der Integration dieses 250 Palettenplätze starken Lagers haben wir nun die erste Ausbaustufe im Bereich der Flachprodukte vollzogen“, berichtet Cramer. „Ein weiterer Kapazitätsausbau ist für 2007/2008 geplant.“

Weitere Investitionen an deutschen Standorten

Die dritte Investition tätigte Schmolz + Bickenbach am süddeutschen Standort Fellbach bei Stuttgart. Dort integrierte der Stahlkonzern ein vollautomatisches Lager- und Sägezentrum. Außerdem wird eine neue, vollautomatische Schleif-, Bürst- und Folieranlage das Anarbeitungszentrum der Niederlassung im Bereich der Oberflächenbehandlung für rostfreie Flachprodukte ergänzen.

Die neue Maschine bietet dem Stahlhändler die Möglichkeit, Bleche mit einer Dicke von 0,4 bis 10 mm zu schleifen und damit auch außergewöhnliche Aufträge zu bearbeiten. In seiner Hamburger Niederlassung investierte Schmolz + Bickenbach schließlich in ein vollautomatisches Hochregal und vergrößerte zusätzlich die Lagergrundfläche. Die neu geschaffenen Kapazitäten ermöglichen es, in der norddeutschen Niederlassung ein dauerhaft erweitertes Produktsortiment zu bevorraten.

Last, but not least weitete der Konzern auch in der Hauptstadt Berlin die Produktpalette aus. Die wichtigsten Ergebnisse der Lageraufstockung sind eine verbesserte Liefergeschwindigkeit und Liefertreue. „Kontinuierliche Performance-Verbesserungen sind für Schmolz + Bickenbach selbstverständlich“, sagt Cramer. „Mit der Forcierung der vier geostrategischen Distributionsstandorte gewährleisten wir deutschlandweit eine optimale Versorgung unserer Kunden mit rostfreiem Edelstahl.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 205786)

; Werbefotografie+Digitale Medien; Archiv: Vogel Business Media; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Delo; totalpics; Bülte; VdLB; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Kempf Tools; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; CWS; Stopa; © Koelnmesse GmbH / Michael Berger; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart