Suchen

LVD Stanzmaschinen mit erweiterter Revolverkapazität für höhere Flexibilität und geringere Rüstzeiten

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Die Stanzmaschinen Strippit V20-1225 und V20-1525 von LVD sind jetzt mit einem neugestalteten Revolver mit 47 Stationen ausgestattet, der standardmäßig über drei 88,9 mm Autoindex-Stationen sowie vier 50,8 mm Stationen verfügt. Die größere Revolverkapazität verschafft laut Hersteller eine höhere Flexibilität und reduziert die Rüstzeit, bei gleichzeitiger Steigerung der Maschinenproduktivität.

Firmen zum Thema

(Bild: LVD)

Jede Station akzeptiert geformte Stempel und Matrizen und kann durch den Einsatz indexierbarer Multi-Werkzeuge die Kapazität und Flexibilität des Revolvers bei gleichzeiter Reduzierung der Rüstzeiten erweitern. Schnellwechsel-Matrizenhalter verkürzen ebenfalls die Rüstzeiten. Führungsbuchsen aus gehärtetem Stahl und gehärtete Kugelbolzen gewährleisten eine präzise Ausrichtung von Stempel und Matrize. Die bidirektionale Revolverdrehung wählt automatisch den jeweils kürzeren Weg zur nächsten Stanzstation.

Die Maschinen sind mit einem servo-gesteuerten, hydraulischen Antrieb ausgestattet, der für den Hochleistungsbetrieb optimiert ist. Es können Geschwindigkeiten von bis zu 900 Hüben pro Minute bei 1 mm Lochabstand erzielt werden. Die Stanzmaschinen sind mit drei programmierbaren, umsetzbaren Spannpratzen ausgestattet, die an eine Position des X-Vorschub programmiert werden und innerhalb des Teileprogramms individuell auf eine neue Position umgesetzt werden können. Dadurch werden stanzfreie Zonen reduziert oder ausgeschlossen, heißt es.

Der Tisch verfügt über eine Kapazität zur Handhabung von Blechen bis zu einem Gewicht von 146 kg. Ein Bürstentisch soll Geräusche reduzieren, das Verkratzen der Teile verhindern und das wirtschaftliche Umsetzen oder Austauschen einzelner Bürsten ermöglichen. Ein Energie-Reduzierungs-System stellt sicher, dass der Einsatz an elektrischer Leistung effizient gemanagt wird und reduziert den Stromverbrauch gegenüber älteren Maschinenausführungen um bis zu 30 %, heißt es weiter.

Die CNC-Steuerung weist leistungsfähige Funktionen wie Farbgrafiken, Diagnosen in Echtzeit, eine gesteigerte Programmspeicherkapazität sowie die Netzwerktauglichkeit über ein bedienerfreundliches MMI (Mensch-Maschine-Interface), auf. Die optionale Cadman-Programmiersoftware ermöglicht das automatische Entfalten von 3D-SAT- und IGES-Dateien.

(ID:33663510)