Zerspanung

Statische Eigenschaften von Werkzeugschnittstellen der Baugröße 32

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Weiter geht es mit den Torsionsuntersuchungen

Wie bei der Biegung im ersten Teil erlaubt auch das statische Torsionsverhalten einen Vergleich der Werkzeugschnittstellen untereinander. Auch in diesem Artikel werden die Schnittstellentypen HSK-A 32, SK-A 30 und PSC 32 verglichen.

Werkzeugschnittstellen erfüllen in Werkzeugmaschinen die Aufgabe, Werkzeuge sicher zu spannen und einen schnellen Werkzeugwechsel zu ermöglichen. Dabei liegen sie im direkten Kraftfluss der Zerspankräfte und beeinflussen die Bauteilqualität und die erreichbaren Zerspanungsleistungen maßgeblich [1].

In modernen Produktionsmaschinen kommen vorwiegend die genormten Werkzeugschnittstellen Kegel-Hohlschaft HSK [2], Steilkegelschaft SK [3] und polygonaler Hohlschaftkegel PSC [4] zum Einsatz. Die mechanischen Eigenschaften derselben lassen sich nach der Methodik von Müller charakterisieren und so untereinander vergleichen [1].

Bisher wurden die statischen Biege- und Torsionseigenschaften für die Baugrößen 63 [1, 5, 6] und 100 [7] bestimmt. Im Rahmen des Arbeitskreises Werkzeugschnittstelle wurden die Untersuchungen am WZL um die Baugröße 32 erweitert. Untersucht wurden die Werkzeugschnittstellen HSK-A 32, PSC 32 und SK-A 30 hinsichtlich ihrer Biege- und Torsionseigenschaften mit dem aus [1] bekannten Versuchsaufbau mit nicht kraftverstärkenden Referenzspannsystemen. Der SK-A 30 wurde als kleinster genormter SK nach [3] mit in die Untersuchung der Baugröße 32 aufgenommen, obwohl die Einbaumaße einen Einsatz in größeren Spindeln vergleichbar mit HSK-A 40 und PSC 40 eher zulassen.

(ID:46977122)