Suchen

Schweißstromversorgung

Steckverbinder verkraften jetzt eine Nennspannung von 1000 VAC bei 180 A

| Redakteur: Jürgen Schreier

Schweißen – js. Multi-Contact hat die Primärkreis-Steckverbinder TSB150 und TSS150 für eine Nennspannung von 1000 VAC bei 180 A aufgerüstet. Mit diesen Leistungsdaten werden sie den erhöhten Anforderungen moderner Punktschweißanlagen gerecht, wo in der Praxis Spannungen von bis zu 835 V erforderlich sind.

Firma zum Thema

Die Steckverbinder für die Schweißstromversorgung werden in der robotergestützten Industriefertigung am Schaltschrank eingesetzt.
Die Steckverbinder für die Schweißstromversorgung werden in der robotergestützten Industriefertigung am Schaltschrank eingesetzt.
( Bild: Multi-Contact )

Die Steckverbinder für die Schweißstromversorgung werden in der robotergestützten Industriefertigung am Schaltschrank eingesetzt, um von dort die Schlauchpakete entlang des Roboterarms bis zum Schweißtransformator zu verbinden. Zwei Pilotkontakte für Signalleitungen lassen sich zusätzlich integrieren. Eine Sechskant-Codierung verhindert Fehlsteckungen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43648950)

Bild: Multi-Contact; Stefan Bausewein; VCG; Itasse; AP&T; Kist; Meusburger; www.nataliyahora.com; GFH; Bystronic; Dalex; VTH / Kollaxo; Kuka; Eurotech; Trafö; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; Wilhelm Dietz; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Blum-Novotest; Nokra; Vitronic; Evopro; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; ILT / V. Lannert