Suchen

Laserline auf der Euroblech 2018

Strahlend flexibles Werkzeug für Blechbearbeiter

| Redakteur: Peter Königsreuther

Drei Highlights in Sachen Laserbearbeitung präsentiert Laserline zur Euroblech am Stand G19 in Halle 16.

Firma zum Thema

Die LDM-Produktreihe von Laserline wurde zur Euroblech mit diesem neuen 7-HE-Einschubsystem namens LDM 6000-100 erweitert, heißt es. Damit stelle das Unternehmen ein flexibel einsetzbares 6-kW-Lasersystem vor. Halle 16 am Stand G19.
Die LDM-Produktreihe von Laserline wurde zur Euroblech mit diesem neuen 7-HE-Einschubsystem namens LDM 6000-100 erweitert, heißt es. Damit stelle das Unternehmen ein flexibel einsetzbares 6-kW-Lasersystem vor. Halle 16 am Stand G19.
( Bild: Laserline )

Neu dabei ist das System LDM 6000-100, heißt es. Mit Laserleistungen bis 6 kW bei einer Strahlqualität von 100 mm·mrad erschließe es neue Anwendungsfelder, wie etwa Applikationen in den Bereichen Schweißen, Additive Fertigung, Wärmebehandlung (Härten) und Reparaturschweißen. Für Anlagenbauer vereinfacht die 19-Zoll-Einschubtechnik des LDM-Moduls auch die Integration des Lasers in Maschinen und Anlagen, so Laserline. Im LDM-Modul seien sowohl der Laserkopf, die Stromversorgung der Dioden, die Steuerung zur Überwachung sowie das Kühlsystem integriert.

Präzisionsschweißen per Laser gesucht?

Geht es um die laserbasierte Präzisionsbearbeitung, wie etwa das Remote-Welding, so Laserline, erfordern diese Anwendungen industrietaugliche Strahlquellen, die hohe Leistung mit hoher Brillanz verbinden. Das Laserline-Strahlkonverter-Konzept erfülle diese Anforderung voll und ganz und überzeugten außerdem durch Modularität und besonders hohe Wirtschaftlichkeit. Die LDF-Diodenlaser mit Strahlkonverter basieren laut Laserline auf der marktetablierten Laserline-LDF-Technologie, die mit direkt gekühlten Laserdioden arbeitet und in unterschiedlichen Konfigurationen, Ausgangsleistungen von maximal 6 kW bei brillanter Strahlqualität von beispielsweise 6 mm·mrad liefert. Laserline Diodenlaser würden generell mit fünf Jahren Gewährleistung auf die Laserdioden angeboten – optional auch mehr.

Bildergalerie

Dünne Buntmetalle prozesssicher fügen

Und mit dem dritten Exponat zur Euroblech, dem LDM 500-60 blue präsentiert das Unternehmen, wie es weiter heißt, den ersten Hochleistungsdiodenlaser mit 450 nm Wellenlänge. Dieser wurde im Rahmen der Effilas-Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Bmbf) und in enger Zusammenarbeit mit Osram und anderen Projektpartnern entwickelt, erklären die Experten. Das blaue Lichtspektrum des Lasers optimiere das Laserschweißen von Buntmetallen wie Gold oder Kupfer und ermögliche zum Beispiel ein kontrolliertes Wärmeleitschweißen, das sich auch ideal zum Fügen sehr dünner Buntmetallplatinen eigne. Gleichzeitig profitieren Anlagenbauer einmal mehr von der 19-Zoll-Einschubtechnik der LDM-Produktfamilie, welche die Integration des Lasers in Maschinen und Anlagen deutlich vereinfacht, so Laserline.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45553885)