Pronova BKK

Studie zeigt, Unternehmen tun noch zu wenig fürs Gesundheitsmanagement

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Herold: „Vor allem die mittelständigen Unternehmen können aus unseren Ergebnissen lernen. Durch Gesundheitsaktionen für die Belegschaft profitieren sowohl die Mitarbeiter wie auch die Firma. Gesundheitsfördernde Maßnahmen sind zudem nicht teuer und können steuerlich abgesetzt werden.“

Die Mehrheit der Mitarbeiter würde sich an den Kosten beteiligen

Gesundes Essen, Massagen oder Fitnesscenter: Für diese gesundheitsfördernden Angebote würden die meisten Angestellten selbst anteilig oder ganz aufkommen, wie die Studie zeigt. So sind 59 % der Angestellten bereit, für gesunde und hochwertige Zutaten eine Zulage zu leisten. Jeder zweite Angestellte in Deutschland würde sich an den Kosten für Entspannungsmassagen zum Stressabbau und zur Linderung von Nacken- und Rückenschmerzen beteiligen, 63 % aller Arbeitnehmer würden regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, wenn ihr Unternehmen die Kosten für die Mitgliedschaft zumindest anteilig übernähme. „Angebote zur Gesundheitsförderung müssten nicht vollständig kostenlos sein, was viele Unternehmen befürchten, sondern könnten modular und in Kooperation mit örtlichen Dienstleistern angeboten werden´“, so Herold. Die positiven Effekte wären seiner Meinung nach unbezahlbar. „Wenn nur ein Teil der interessierten Mitarbeiter die Angebote nutzt, würden Leistungsfähigkeit und Motivation der Belegschaft deutlich steigen.“

Unternehmen stoßen auf große Resonanz

Fest steht: Mit einem engagierten Gesundheitsmanagement würden die Unternehmen auf große Resonanz bei ihren Mitarbeitern stoßen. Laut Studie sind 95 % der Befragten gesundheitsbewusst und tun auch in ihrer Freizeit etwas, um leistungsfähig zu bleiben. So achten 60 % der Angestellten auf ausreichend Schlaf, für über die Hälfte (54 %) ist gesunde Ernährung wichtig. Fast jeder Zweite kann sich für Spaziergänze begeistern (49 %). „Mit einem Gesundheitsförderungsprogramm ließen sich diese positiven Tendenzen unterstützen und gleichzeitig auch Sportmuffel für körperliche Aktivitäten begeistern“, folgert Herold.

Zur Studie: Die Studie „Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016“ wurde im März 2016 im Auftrag der Pronova BKK im Rahmen einer Online-Befragung durchgeführt. Das Marktforschungsinstitut Toluna hat dafür bundesweit 1660 Arbeitnehmer repräsentativ befragt.

Die ganze Studie finden Sie hier.

(ID:44097173)