Energiemanagment-Systeme Thyssen-Krupp Steel Europe nach ISO 50001 zertifiziert

Redakteur: Jürgen Schreier

In Sachen Energiemanagement übernimmt Thyssen-Krupp Steel Europe die Vorreiterrolle. Als erstes europäisches Stahlunternehmen wurde der Hersteller nach ISO 50001 zertifiziert

Firma zum Thema

EMS-Zertifikatübergabe an Thyssen-Krupp Steel Europe.
EMS-Zertifikatübergabe an Thyssen-Krupp Steel Europe.
(Bild: Thyssen-Krupp)

Thyssen-Krupp Steel Europe darf sich jetzt mit einem besonderen Zertifikat schmücken: der ISO 50001, einem international anerkannten Energiemanagementsystem (EMS). Mit der Auszeichnung durch den TÜV Nord ist es offiziell: Für den größten Stahlproduzenten Deutschlands hat Energieeffizienz eine hohe Bedeutung.

Damit nimmt Thyssen-Krupp Steel Europe eine Vorreiterrolle ein. „Wir sind das erste Stahlunternehmen in Europa, das ein nach dieser Norm zertifiziertes Energiemanagementsystem erhalten hat“, erläutert der Vorstandsvorsitzende von Thyssen-Krupp Steel Europe, Edwin Eichler. Innerhalb von nur sechs Monaten erfolgte das erfolgreiche Audit, in dem alle Werks-Standorte (Duisburg, Bochum, Dortmund, Eichen, Ferndorf und Finnentrop) einbezogen waren.

Abwärme am Hubbalkenofen 6 im Warmbandwerk 2 wird ausgekoppelt

Mit dem zertifizierten Energiemanagementsystem begleitet Thyssen-Krupp Steel Europe konstruktiv die Bestrebungen in Europa, die Energieeffizienz zu steigern. Dabei gingen nach dem erfolgreichen Meilenstein der EMS-Zertifizierung die Anstrengungen, effizient zu handeln, weiter. „Das Audit hat unser systematisches Energiemanagement bestätigt. Mit dem Energiemanagementsystem werden wir nun die Energieeffizienz kontinuierlich weiter verbessern“, erklärt Christian Weinrich, Leiter des Teams Energieoptimierung/-studien (EOS) bei Thyssen-Krupp Steel Europe, welches federführend das Energiemanagementsystem betreut. Sukzessive werden laufende Energieeffizienz-Programme fortgeführt, neue Projekte angestoßen.

(ID:35082320)