Suchen

Euroblech 2014

Transfluid-Automationssysteme sorgen für effiziente Rohrproduktion

| Autor/ Redakteur: Lisa Ramer / Stéphane Itasse

Es geht um das Zusammenspiel einzelner Komponenten, nicht um die Produktionsgeschwindigkeit. Die Abstimmung verschiedener Systeme führt zu einem Prozess. Deshalb hat die Transfluid Maschinenbau GmbH die Automationssysteme zur Rohrbearbeitung weiterentwickelt. Eine exakte und schnelle Vereinzelung der Bauteile ist damit möglich, auch wenn sie schon mit Bauteilen bestückt sind oder werden.

Firmen zum Thema

Die effizienten Automationssysteme mit T-Form von Transfluid überzeugen beim Produktionsprozess von Rohren.
Die effizienten Automationssysteme mit T-Form von Transfluid überzeugen beim Produktionsprozess von Rohren.
( Bild: Transfluid )

Transfluid verbessert durch die Standardisierung der abgestimmten Automationssysteme die Bearbeitungsprozesse von Rohrlängen zwischen 30 und 3000 mm. Für die Herstellung großer Mengen sind intelligent synchronisierte und schnell arbeitende Handlingsysteme nötig, um die parallel angeordneten Rohrbearbeitungsmaschinen gleichmäßig zu bedienen. „Dies ist unabhängig von den Gesamttaktzeiten zu sehen“, sagt Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei Transfluid. „Entscheidend ist, dass der Hauptanteil einer Zykluszeit für die Bearbeitung der Bauteile zur Verfügung steht. Das Handling ist nicht der ausschlaggebende Faktor einer Taktzeit.“

Transfluid entwickelt 4-Achsen-Handlingsystem

Damit die Fertigungszelle optimal ausgeschöpft wird, entwickelte Transfluid ein servoelektrisch gesteuerte 4-Achsen-Handlingsystem. Sicher meistert das neue System alle Handling-Aufgaben bis hin zum gebogenen Rohr. Alle Rohrlängen von 30 bis 3000 mm sollen damit in Höchstgeschwindigkeit verarbeitet werden. Die normale Handlingzeit eines Roboters liegt bei ungefähr 8 s. Dank des 4-Achsen-Handlingsystems kann diese Zeit um die Hälfte reduziert werden.

Je nach Produktionsanforderung können die verschiedenen Eigenschaften der Transfluid-Systeme miteinander kombiniert werden. Zum Beispiel arbeitet zuerst das 4-Achsen-Handling und nach dem Biegen der Roboter weitere Handling-Aufgaben perfekt zusammen. Die Steuerung beider Systeme kann vom Anwender aufeinander abgestimmt werden. Der Greiferwechsel wurde bei beiden Systemen verbessert. Transfluid hat dafür Innen- und Außengreifer entwickelt, die ein großes Produktionsspektrum vollständig umfassen. Durch Dreh- und Wendevorrichtungen wird das Automationsprogramm für komplexe Herausforderungen vervollständigt.

Mehr Transfluid auf der Euroblech 2014

Transfluid ist weltweit gefragter Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen. Seit 1988 entwickelt Transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung kundenorientiert weiter und bietet so maßgeschneiderte Lösungen für den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffsbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte. Auf der Euroblech Fachmesse 2014 vom 21. bis 25. Oktober in Hannover stellt Transfluid in Halle 11 sein Portfolio aus.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42710129)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Bild 1: Für die Heizspiralenfertigung vereint Transfluid Rechts/Links-Bieger mit orbitalspanlosem Trennen in einem Fertigungssystem.
Transfluid

Komplexe Fertigungszelle biegt Heizspiralen vollautomatisch

Erster Schritt der Rohrbearbeitung: Rohre trennen mit der T-Cut RTO628. Bild: Transfluid
Transfluid

Verkettetes System unterstützt effiziente Rohrbearbeitung

Die individuell angepasste Transfluid-Fertigungszelle aus dem Portfoliobereich
't motion' sorgt schnell und effektiv für das passende Ergebnis.
Transfluid

Rohre biegen mit individuellen Konzepten

Bild: Transfluid; Archiv: Vogel Business Media; Transfluid; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart