Suchen

Euroblech 2014

Treffpunkt für Champions der Blechbearbeitung

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Vom 21. bis 25. Oktober 2014 öffnet die 23. Ausgabe der Euroblech, Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung, auf dem Hannoveraner Messegelände ihre Pforten. Dann werden mehr als 1500 Aussteller quer durch die Blechbearbeitungbranche ihre Produkte, Maschinen, Anlagen sowie ihre Dienstleistungen präsentieren. Die Messe gilt als "Muss" für alle Blechbearbeiter.

Firmen zum Thema

Stephen Brooks, Geschäftsführer der Mack Brooks Ltd., Veranstalter der Euroblech: „Die Blech bearbeitende Industrie agiert zurzeit in einem Umfeld unterschiedlich geprägter Marktsituationen.“
Stephen Brooks, Geschäftsführer der Mack Brooks Ltd., Veranstalter der Euroblech: „Die Blech bearbeitende Industrie agiert zurzeit in einem Umfeld unterschiedlich geprägter Marktsituationen.“
( Bild: Mack Brooks )

Die internationale Fachmesse für alle Facetten der Blechbearbeitung gilt traditionell als die Technologiemesse, die mit den meisten Neuheiten, Neuigkeiten und Trendentwicklungen aufwartet. „Als Technologieschaufenster und globales Konjunkturbarometer der Blech bearbeitenden Industrie“, so Stephen Brooks, Geschäftsführer der Mack Brooks Ltd. und Veranstalter der Euroblech, „vermittelt die Euroblech ihren Besuchern einen umfassenden Überblick über aktuelle technische Neuerungen und Trends aus der gesamten Prozesskette der Blechbearbeitung.“

Über 1500 Aussteller bieten ein üppiges Portfolio für Blechprofis

Das Messeprofil ist klar und deutlich strukturiert und bildet damit die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung ab. Gezeigt und präsentiert wird alles aus den Bereichen Bleche und Rohre sowohl als Fertigprodukt wie auch als Halbzeug, das Handling von Blechen und Langgut, Trennen und Verbinden, Umformtechnik, Stanztechnik, flexible Blechbearbeitung, Maschinenelemente, Hybridtechnik, Werkzeuge, Automatisierung CAD/CAM, Messen und Prüfen sowie weitere Bereiche aus dem Umfeld der Blechbearbeitung. Insgesamt präsentieren rund 1500 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen für die Blechbranche. Viele der Aussteller sind mit Maschinen- und Anlagen in Hannover präsent, sodass der Besucher die Technik auch zum Anfassen bekommt. „Für die Blech bearbeitenden Unternehmen ist es wichtig, in effiziente Technologien sowie intelligente Prozessketten zu investieren, um ihre Wettbewerbsfähigkeit, meist global, zu sichern. In Hannover bekommt der Besucher dafür jede Menge Angebote und neue Ideen gezeigt. Darüber hinaus sind viele der ausstellenden Unternehmen in der Lage, für ihre Kunden maßgeschneiderte Lösungen zu konzipieren“, so der Veranstalter.

Die Messedaten verdeutlichen den Stellenwert der Fachmesse

Die insgesamt rund 1500 Aussteller kommen dabei aus 41 Ländern, was die Internationalität der Euroblech einmal mehr unterstreicht. Dafür stehen ihnen 90.000 m2 Netto-ausstellerfläche zur Verfügung, die sich auf dem Hannoveraner Messegelände auf acht Hallen verteilen. Was die Nettoausstellerfläche angeht, so ist damit ein Wachstum von 3 % zu verzeichnen.

Das größte Ausstellerkontingent kommt traditionell aus Deutschland, gefolgt von Italien, China, der Türkei, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Österreich und den USA. Die Hälfte der Aussteller kommt aus dem Auslang. Diese Zahl bestätigt einmal mehr die Stellung der Euroblech als internationale Branchenleitmesse.

„Die Blech bearbeitende Industrie muss derzeit in einem Umfeld agieren, das insbesondere von sehr unterschiedlichen Marktsituationen innerhalb unserer globalisierten Welt geprägt ist. Dazu kommt die Nachfrage nach einer immer spezifischeren Produktvielfalt, für deren Herstellung neue, flexible Fertigungsprozesse unentbehrlich sind. In diesem komplexen, aber ungeheuer chancenreichen Umfeld ist es für Blech bearbeitende Unternehmen wichtig, in effiziente Technologie sowie in maßgeschneiderte Maschinen und Systeme zu investieren. Intelligente Prozessketten innerhalb der Produktion und der Aufbau von Netzwerken sind dabei unabdingbar“, erklärt Nicola Hamann, Messedirektorin der Euroblech beim Veranstalter Mack Brooks.

Maschinenbauer und Blechbearbeiter stellen sich dem Wettbewerb

Die Euroblech 2014 bietet unter anderem auch wieder zwei Rahmenhighlights. Zum einen geht es um den Champion in der Blechbearbeitung. Dieser wird auf der diesjährigen Euroblech zum ersten Mal für herausragende Leistungen gekürt. Dabei geht es vor allem um Blechprodukte, die für hohe Ansprüche, Best Practice, Innovation und Exzellenz stehen sollen. Insgesamt können fünf Unternehmen unter die Preisträger gelangen, wenn sie in den Kategorien Produktion in Rekordzeit, Lösung für ein komplexes Problem, herausragender Kundenservice, Hertstellung eines außergewöhnlichen Produktes aus Blech oder ausgezeichnete Teamarbeit stehen.

Ein weiteres Highlight neben dem allgemeinen Messegeschehen ist die Preisverleihung des MM-Blechnet-Awards, der von den Fachmagazinen MM MaschinenMarkt und dessen Schwesterzeitschrift Blechnet ausgelobt wird. Dort werden nach bestimmten Kriterien innovative Lösungen entweder als Ganzes oder Teillösungen an Maschinen und Anlagen, Software und sonstigem Equipment der Blechbearbeitung mit dem Award und einer Urkunde augezeichnet. Bewerben können sich nur Aussteller mit innovativen Lösungen, die verfügbar, aber nicht älter als ein Jahr sind.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42916953)

Bild: Euroblech; Archiv: Vogel Business Media; ; Mack Brooks; Fotostudio M4 / Mirja Mack; Bild: Stahlo; Bild: SLF; Bild: Mack Brooks; VBM; Prima Power; Schuler; Schall; BVS; Kjellberg Finsterwalde; Messe München; Coherent; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; Dillinger; Tata Steel; Arcelor Mittal; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Mewa; © momius - Fotolia; Rhodius; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie