Suchen

Konjunktur 2011

Trotz Eintrübung gute Aussichten auf neues Wachstum

| Redakteur: Peter Steinmüller

Die ungebremste Nachfrage aus den Schwellenländern und der wachsende Bedarf im Inland versprechen der deutschen Industrie gute Geschäfte in diesem Jahr. Doch die Ausläufer der Finanzkrise und wirtschaftspolitische Unwägbarkeiten gefährden den Aufschwung.

Firmen zum Thema

„Der über den internationalen Industriegüterhandel laufende Aufschwung ist ein Vorteil für die deutsche Wirtschaft“, urteilt Prof. Dr. Michael Hüther vom IW Köln. (Bild: IW Köln)
„Der über den internationalen Industriegüterhandel laufende Aufschwung ist ein Vorteil für die deutsche Wirtschaft“, urteilt Prof. Dr. Michael Hüther vom IW Köln. (Bild: IW Köln)

Der Maschinenbau zieht Kletterstiefel an“, meldete DB Research vor wenigen Wochen. Die Volkswirte des Think-Tanks der Deutschen Bank wiesen angesichts der Nachfrageentwicklung im ersten Halbjahres darauf hin, dass die Branche wesentlich schneller aus der Krise komme als in der Vergangenheit, in der sie meist zwei Rezessionsjahre zu durchlitten habe.

Werkzeugmaschinenproduktion verharrte 2010 im Minus

Die Zahlen der Verbände bestätigen den Trend: VDMA-Präsident Dr. Thomas Lindner bekräftigte kurz vor Weihnachten die Prognose seines Verbandes von 6% Produktionswachstum für das Jahr 2010 und 8% im laufenden. Weiterhin im Minus verharrte 2010 dagegen die Werkzeugmaschinenproduktion – wenn auch auf geringerem Niveau als befürchtet: „Statt von einem Produktionsminus von 12% gehen wir mittlerweile nur noch von einem Minus von 6% aus“, sagt VDW-Geschäftsführer Dr. Wilfried Schäfer.

Aufholjagd in der Elektroindustrie

Für die Elektroindustrie prognostizierte der ZVEI bereits im August einen Produktionsanstieg von 8% für das vergangene Jahr. „Wenn das jetzige Tempo anhält, dürfte Ende 2010 bereits ein Drittel des letztjährigen Verlustes aufgeholt sein“, sagte der Vorsitzende der ZVEI-Geschäftsführung, Dr. Klaus Mittelbach.

Damit bewegt sich die Elektroindustrie im Trend mit dem Aufschwungstempo der deutschen Wirtschaft. Berechnungen des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) zufolge hat die Wirtschaft nahezu drei Viertel des Rückgangs während der Krise gutgemacht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25021280)

Bild: VDMA; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Otto; ; Bild: IW Köln; Schuler; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Messe München; Coherent; Time; J.Schmalz; Eutect; Geiss; 3M; Hypertherm; VCG; Tata Steel; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF