Türkei Türkischer Maschinenbau hat international aufgerüstet

Autor / Redakteur: Josef Kraus / Josef-Martin Kraus

Der türkische Maschinenbau befindet sich in der Qualitätsoffensive. Ziel ist die Verbesserung von Standardmaschinen, ohne preislich nachrüsten zu müssen. Insbesondere bei Maschinen zur Blecharbeitung scheint das die richtige Strategie zu sein. Dabei werden die Erfolge im Inland für weltweite Geschäfte genutzt.

Firmen zum Thema

Von der Qualitätsoffensive im türkischen Maschinenbau profitieren komplette Zulieferketten. Diese Entwicklung hinterlässt besonders in der Blechbearbeitung ihre Spuren.
Von der Qualitätsoffensive im türkischen Maschinenbau profitieren komplette Zulieferketten. Diese Entwicklung hinterlässt besonders in der Blechbearbeitung ihre Spuren.
(Bild: Kraus)

Zum hundertjährigen Jubiläum der Gründung des Staates Türkei wünscht sich die Regierung in Ankara ein großes Geschenk von den lokalen Maschinenherstellern. Bis zum Jahr 2023 soll das Exportvolumen im türkischen Maschinenbau auf 100 Mrd. US-Dollar steigen. So sieht es der Strategie- und Aktionsplan vor, den das dortige Industrie- und Handelsministerium im vergangenen Jahr ausgearbeitet hat. Zu den ersten Aktionen gehört, bis zum Jahr 2014 für verbesserte Rahmenbedingungen zu sorgen – bei der Finanzierung, der Berufsausbildung sowie in der Forschung.

Türkischer Exportverband MAIB hat sich viel vorgenommen

Das Ziel ist sehr ambitioniert. Im vergangenen Jahr lag das Exportvolumen im türkischen Maschinenbau nach Angaben des Statistikinstituts TÜIK in Ankara bei 11,5 Mrd. US-Dollar. Um die Marke von 100 Mrd. US-Dollar zu erreichen, müsste es in den anstehenden zwölf Jahren ähnlich hohe Wachstumsraten im Durchschnitt haben wie in der Dekade zuvor. Von 2001 bis 2011 stieg der Wert exportierter Maschinen um durchschnittlich gut 20%.

Bildergalerie

Das hat der Türkei Platz 6 im europäischen Maschinenhandel und Platz 17 im weltweiten Maschinenexport eingebracht. Nun soll die Entwicklung mit unverminderter Geschwindigkeit weitergehen. Das klingt wie eine Geschichte aus „1001 Nacht“.

Der türkische Maschinenbau hat international erfolgreich aufgerüstet. Nach einer Marktanalyse des Verbands türkischer Maschinenexporteure MAIB gehört er zu den großen Gewinnern der vergangenen Wirtschaftskrise. Das zeigt sich vor allem bei Standardmaschinen. Sie sind heute die Zugpferde der Branche. Ihr Vorteil liegt im Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit können die türkischen Maschinenhersteller international punkten.

(ID:33273500)