Suchen

Schmolz + Bickenbach

Übernahme der nordamerikanischen A. Finkl & Sons-Gruppe geplant

| Redakteur: Jürgen Schreier

Düsseldorf (js) – Schmolz + Bickenbach AG hat einen Letter of Intent unterzeichnet, der die Übernahme der A. Finkl & Sons Co., Chicago (AFS) zum Ziel hat. AFS ist mit Stahlwerken und

Firma zum Thema

Düsseldorf (js) – Schmolz + Bickenbach AG hat einen Letter of Intent unterzeichnet, der die Übernahme der A. Finkl & Sons Co., Chicago (AFS) zum Ziel hat. AFS ist mit Stahlwerken und Weiterverarbeitungsbetrieben (Schmiedebetriebe) in den USA und Kanada (Sorel Forge, Quebec) Marktführer mit einem Marktanteil > 50% für geschmiedete Werkzeugstähle im nordamerikanischen Markt. Dazu gehören Verarbeitungs- und Vertriebsstätten in Großbritannien, Mexiko und Thailand. Die Rohstahlerzeugung liegt insgesamt bei ca. 160000 t. AFS beschäftigt ca. 900 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von ca. 260 Mio. Dollar.

Aufgrund vorhandener Erweiterungsflächen und bereits eingeleiteter Maßnahmen sowie Synergien mit der Schmolz + Bickenbach Gruppe erscheint eine deutliche Produktionssteigerung von mehr als 50 % in den nächsten Jahren erzielbar zu sein, so dass die Marktstellung auch außerhalb Nordamerika erheblich gefestigt werden kann. Die Unternehmung genießt in der Branche einen ausgezeichneten Ruf.

Die sehr profitable AFS passt hervorragend zur Strategie von Schmolz + Bickenbach AG, die in der Produktion, der Verarbeitung und der Distribution von hochwertigen Stahlprodukten tätig ist. Die von AFS hergestellten Erzeugnisse ergänzen sich ausgezeichnet mit den Produkten der Deutschen Edelstahlwerke GmbH, Witten. Hauptabsatzmärkte sind die Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie die Energiewirtschaft.

Es ergeben sich bedeutende Synergiepotentiale durch die Absicherung der Versorgung der bisherigen USA-Aktivitäten, durch die Bereitstellung von großformatigen Schmiedeteilen für die ganze Gruppe sowie durch die Erschließung neuer, bisher nicht zugänglicher Märkte. Durch die geplante Akquisition erweitert sich das Distributionsnetzwerk der Schmolz + Bickenbach AG in Nordamerika einschließlich Mexiko um weitere 7 Niederlassungen auf insgesamt 23 Standorte und ist damit flächendeckend in allen wichtigen Industriezonen. Im weitern lassen sich durch diese Akquisition geplante Großinvestitionen in andern Werken der Gruppe reduzieren.

Mit der Akquisition kann die Position der Schmolz + Bickenbach AG in den von ihr produzierten Spezialstählen weiterausgebaut werden. Zusätzlich zu der guten Position im Werkzeugstahlsegment, ist die Schmolz + Bickenbach AG die Nr. 1 im Segment „Stainless long“ und unter den 10 größten Produzenten von mittel- und hochlegierten Edelbaustählen.

Gleichzeitig wird das regionale Portfolio ausgebaut, so dass die Vision der Schmolz + Bickenbach AG ein robustes Unternehmen zu gestalten weiter umgesetzt werden kann. Dabei ist es auch ein wesentliches Ziel, die dauerhafte Absicherung der Arbeitsplätze in der Gruppe zu erreichen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 205726)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Der Spezialstahlhersteller Schmolz + Bickenbach leidet derzeit unter einem deutlichen Nachfragerückgang. Bild: Stahl-Online
Stahl

Schmolz + Bickenbach erlebt drastischen Umsatzeinbruch

Für den Stahlhersteller Schmolz+Bickenbach hat sich die Nachfrage normalisiert. Bild: Schmolz+Bickenbach
Stahl

Schmolz+Bickenbach ist zurück auf Erfolgskurs

Die Schmolz + Bickenbach AG hat Johan Van de Steen für die Wahl zum neuen Mitglied des Verwaltungsrats nominiert.
Spezialstahl-Langprodukte

Wieder schwarze Zahlen für Schmolz + Bickenbach

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Johan Van de Steen; ; Bild: Charles Cherney; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart