Suchen

Umformpressen

Simpac zeigt zwei Neuheiten zum ersten Euroblech-Auftritt

| Autor: Stéphane Itasse

Der südkoreanische Pressenhersteller Simpac stellt 2018 erstmalig auf der Euroblech vom 23. bis 26. Oktober in Hannover aus. Zu sehen sind gleich zwei neue Servopressen-Baureihen.

Firmen zum Thema

Die Stanz- und Umformpressen der neuen MX-Baureihe bieten eine Presskraft von 3000 bis 10.000 kN.
Die Stanz- und Umformpressen der neuen MX-Baureihe bieten eine Presskraft von 3000 bis 10.000 kN.
( Bild: Simpac )

Die Servopressen der Reihen MX und SX wurden am 2017 gegründeten Standort in Bodnegg entwickelt. Das internationale Team um Geschäftsführer Bernd Moritz hat neben der direkten Betreuung europäischer Kunden auch den Auftrag, die koreanische Pressentechnik für internationale Märkte weiterzuentwickeln. Moritz hat mit seiner Geschäftsführertätigkeit in Deutschland auch die Rolle des Chief Technology Officer (CTO) im Vorstand in Korea übernommen.

Koreanische Pressen mit deutschen Komponenten

Die neuen Pressenbaureihen MX und SX sind nach den Worten von Moritz für hochdynamische Prozesse ausgelegt. Die soliden, spannungsarm geglühten Pressenkörper werden durchgängig FEM-berechnet und sind zusätzlich durch individuelle Hot-Spot-Analysen in den höher belasteten Bereichen optimiert. Das Antriebskonzept wurde hinsichtlich Effizienz und Wirkungsgrad überarbeitet. Motor, Bremse, Schmierung und Leistungselektronik wurden durch deutsche Fabrikate ersetzt. Diese bieten hohe Dynamik, eine lange Lebensdauer und eine zuverlässige Ersatzteilversorgung, wie der Geschäftsführer berichtet.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Stanz- und Umformautomaten der MX-Baureihe eignen sich mit 3000 bis 10.000 kN Presskraft vor allem für die Produktion von kleinen und mittleren Bauteilen. Das standardisierte Pressenkonzept ermöglicht die Anwendung als Einzelpresse im Folgeverbund- oder Transferbetrieb sowie die Installation als kostengünstige, verkettete Linie. Die SX-Baureihe deckt mit 8000 bis 30.000 kN Presskraft alle größeren Bauteile ab und verfügt über eine Motorisierung in drei Leistungsklassen, die an die Anforderungen des Kunden angepasst wird.

Pressen mit Simulation und Kurvengenerator

Die für Servopressen charakteristische, freie Programmierbarkeit der Stößelbewegung führt in Kombination mit dem Antriebskonzept zu einer hohen Ausbringungsleistung, wie Simpac erläutert. Der integrierte Kurvengenerator ermöglicht das einfache Erstellen einer Stößelbewegungskurve, die an die Anforderungen des Werkzeugs angepasst ist. Zusätzlich wurden drei Stößelbewegungskurven vorprogrammiert, die dem Bediener im Vollhub oder im Pendelhub zur Verfügung stehen und alle gängigen Operationen abdecken. Ein integriertes Simulationsprogramm ermöglicht außerdem die Prognose der Ausbringungsleistung für ein bestimmtes Bauteil, was die Planungssicherheit erhöht.

Simpac Europe auf der Euroblech 2018: Halle 27, Stand F 173

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45539235)

; Bild: BMW; Archiv: Vogel Business Media; Simpac; Kohler; Stefan Bausewein; VCG / Finus; VCG; Meusburger; Kist; Hochschule Landshut; Dinse; Microstep; Coherent; Certex; Roemheld; Pfeifer; Finus/VCG; TU München; LarsLangemeier.de; Hermes; Autoform; ©Eisenhans/Jacob Lund/bubushonok - stock.adobe.com/VCG; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Schneider Messtechnik; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; Pilz; ULT; Triax; Esta; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; Pixabay; ©prescott09 - stock.adobe.com; Uwe Nölke; TU Darmstadt; Fraunhofer-IML; Jan Engel - Fotolia; Schall; Metabo