Bildverarbeitung

Umsatzrekord beflügelt Erwartungen der Branche und der Fachmesse Vision

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Erstmals Medical Discovery Tour

Die Vision besteht besteht aus zwei Hauptelementen, führt Walter aus: einer Hightech-Leistungsschau sowie einem hochwertigen und vielseitigen Rahmenprogramm, das der Wissensaktualisierung und der Weiterbildung der Besucher dienen soll. Die klar abgesteckte Themenfokussierung auf Bildverarbeitungsbelange ist ein Alleinstellungsmerkmal der Fachmesse Vision.

Ein gutes Beispiel dafür sei die erstmals stattfindende Sonderschau „Medical Discovery Tour“ zum Thema Medizintechnik. Denn aufgrund von Messebesucher- und Ausstellerbefragungen habe sich herauskristallisiert, dass das Interesse am Thema Bildverarbeitung in der Medizintechnik zunehme. Aussteller schätzen mittlerweile die Medizintechnik als fünftwichtigste Besucherbranche ein und von den Besuchern ordnen sich bereits 8% diesem Bereich zu.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Vision 2011 reagiert auf dieses Ergebnis mit der „Medical Discovery Tour“, einer Art Medizintechnikparcours, auf dem Ausstellerstände, die zu diesem Themenschwerpunkt Produkte, Applikationen oder Dienstleistungen anbieten, mit einem bestimmten Logo gekennzeichnet werden, sodass der Besucher sich schnell orientieren kann.

Zudem wird es innerhalb der Industrial Vision Days explizit Vorträge zu diesem Schwerpunkt geben. Die „Medical Discovery Tour“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Medienpartner und Sponsor Device-Med.

Hochwertiges Rahmenprogramm fördert Weiterbildung

Die Attraktivität einer Fachmesse steigt laut Walter enorm durch ein zusätzliches Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten für den Besucher. Dazu bietet die Vision 2011 wieder reichlich Gelegenheit mit ihrem vielseitigen Rahmenprogramm.

An erster Stelle seien die traditionellen Industrial Vision Days zu nennen, die an allen drei Messetagen stattfinden. Der Fachverband Industrielle Bildverarbeitung im VDMA organisiert die Vortragsreihe seit vielen Jahren. Seiner Kompetenz sei es zu verdanken, dass die Themen immer hochaktuell seien. Beispielsweise werde der Einsatz von Bildverarbeitungssystemen in der Medizintechnik auf dem Programm stehen oder auch neue Schnittstellenstandards.

Im Rahmen der Industrial Vision Days findet dann am zweiten Messetag ein Expertenpanel „The sharper image! What’s new in Image Acquisition?” in englischer Sprache statt. Im Mittelpunkt steht die Aufholjagd der CMOS-Bildsensoren gegenüber der CCD-Technologie. Bringt die CMOS-Technologie die besseren Bilder? Aspekte wie Kompression, Optik und Beleuchtung werden dabei berücksichtigt. Das Panel richtet die Zeitschrift Inspect zusammen mit dem Fachverband Industrielle Bildverarbeitung im VDMA aus.

(ID:28133080)