Suchen

Oberflächentechnik Verbesserte Energieeffizienz in der Bandbeschichtung

| Redakteur: Kirsten Nähle

Das Aufbringen von organischen Beschichtungen auf Kaltband sichert Korrosionsbeständigkeit und ermöglicht dekorative Oberflächen. Ein großer Teil der von der Bandbeschichtungsanlage benötigten Energie wird in Form von Erdgas bereitgestellt. Eine stetige Verbesserung der Effizienz kann den spezifischen Gasverbrauch der Anlage senken.

Firmen zum Thema

Unverzinktes und verzinktes Kaltband wird durch das Aufbringen von organischen Beschichtungen veredelt, um die dauerhafte Korrosionsbeständigkeit gegenüber Umgebungseinflüssen zu sichern. (Bild: Salzgitter)
Unverzinktes und verzinktes Kaltband wird durch das Aufbringen von organischen Beschichtungen veredelt, um die dauerhafte Korrosionsbeständigkeit gegenüber Umgebungseinflüssen zu sichern. (Bild: Salzgitter)

Unverzinktes und verzinktes Kaltband wird in der Bandbeschichtung durch das Aufbringen von organischen Beschichtungen veredelt. Dies sichert die dauerhafte Korrosionsbeständigkeit gegenüber Umgebungseinflüssen und ermöglicht dekorative Oberflächen.

Bandbeschichtungen für viele Einsatzzwecke

Abhängig von den Anforderungen an Korrosionsschutz, Umformbarkeit, Temperaturbeständigkeit sowie den Kundenwünschen im Hinblick auf Farbe, Glanzgrad und Oberflächenflächenhärte kommen unterschiedliche Flüssig- und Folienbeschichtung zum Einsatz. Das beschichtete Blech kann direkt weiterverarbeitet und umgeformt werden. Typische Produkte sind Haushaltsgeräte, Stahlmöbel, Türen, Garagentore, Dächer oder Fassadenverkleidungen.

Salzgitter Flachstahl liefert unter anderem weiß und silbern lackierte Bleche an einen führenden Haushaltsgeräte-Hersteller. Ohne eine weitere Oberflächenbehandlung stellt dieser daraus unter anderem Gehäuse für Waschmaschinen und Wäschetrockner her. Hierbei ist auch eine sogenannte „Anti-Fingerprint-Beschichtung“ möglich, die bei Kühlschränken, Herden oder Abzugshauben ein ansprechendes metallisches Oberflächen-Finish ermöglicht, das resistent gegen lästige Fingerabdrücke ist.

Ein großer Teil der von der Bandbeschichtungsanlage benötigten Energie wird in Form von Erdgas bereitgestellt. Im Jahr 2003 startete Salzgitter das Energieoptimierungsprogramm der Bandbeschichtung.

Energieverbrauch bei der Bandbeschichtung um 40% gesenkt

Auf der jüngsten ECCA-(European Coil Coating Association-) Herbsttagung stellte Dr. Frank Barcikowski, Leiter der Produktion Bandbeschichtung bei der Salzgitter Flachstahl, das Programm und seine Resultate vor. Die mit 165 Teilnehmern aus der Coil-Coating-Industrie gut besuchte Veranstaltung stand dieses Jahr unter dem Thema „Ressourceneffizientes Bandbeschichten“ mit Beiträgen aus den Bereichen Abwasserproblematik, neuen Beschichtungsmöglichkeiten, Verbesserungen in der Anlagentechnik sowie Energie- und Ressourceneffizienz.

Barcikowski erläuterte die Effizienzsteigerung der Bandbeschichtungsanlage bei der Salzgitter anhand mehrerer Beispiele. Hierzu gehören die Verringerung von Leckagen, die Optimierung des Ofens und der Anlagensteuerung, die Brennerregelung, die optimale Heißluftrückgewinnung sowie die Minimierung der Abluftmenge. Kontinuierliche Investitionen und Schulungen halfen, den spezifischen Gasverbrauch der Anlage von 2003 bis heute um 40% zu senken. Hiermit ist die Bandbeschichtung der Salzgitter Flachstahl nach eigenen Angaben eine der effizientesten Bandbeschichtungen für Flachstahl in ganz Europa.

(ID:30963370)