Suchen

Mafac Versteckte Innenkonturen prozesssicher reinigen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Komplex aufgebaute Teile mit schwer zugänglichen Bereichen effizient und reproduzierbar zu reinigen zählt noch immer zu den größten Herausforderungen. Dafür hat Mafac jetzt ein Verfahren entwickelt. Die Technologie ermöglicht nach Unternehmensangaben eine intelligent geführte Beaufschlagung der Bauteile im Werkstückträger und sorgt in Kombination mit dem Rotationsprinzip für gezieltes Reinigen und Trocknen versteckter Konturen.

Firmen zum Thema

Von außen schwer zugängliche Funktionsgeometrien lassen sich mit der neu entwickelten Zentrallager-Kinematik von Mafac gezielt reinigen und trocknen. Hierfür sorgt die intelligent geführte Beaufschlagung...
Von außen schwer zugängliche Funktionsgeometrien lassen sich mit der neu entwickelten Zentrallager-Kinematik von Mafac gezielt reinigen und trocknen. Hierfür sorgt die intelligent geführte Beaufschlagung...
(Bild: Bild: Mafac)

Der Trend zu immer kleiner und filigraner werdenden Bauteilen führt zu komplex aufgebauten Werkstücken mit unterschiedlich erreichbaren Geometrien und Flächen. Schwer zugängliche Bereiche wie Hinterschnei-dungen, winklige Kanäle und Sacklochbohrungen verhalten sich in der Reinigung zeit- und energieaufwendiger als offen liegende Flächen. Daher werden die gut erreichbaren Stellen meist unter Einsatz wertvoller Ressour-cen und Zeit „überreinigt“, bis die versteckt liegenden Innenkonturen ausreichend vom Schmutz befreit sind. Eine differenzierte Bearbeitung solcher Werkstücke ermöglicht das neue Verfahren für gezieltes Reinigen und Trocknen von Mafac.

Partielles und globales Reinigen in einem Prozessschritt

Herzstück der neuen Technologie ist ein spezielles Werkstückpositionier-system mit neu entwickelter Zentrallager-Kinematik. Dabei sorgen integrierte Mediumdüsen im Rahmen des Werkstückträgers für die gezielte Beaufschlagung der Funktionsgeometrien während die flächigen Sekundärgeometrien weiterhin global bearbeitet werden. In Kombination mit der patentierten gegenläufigen Rotationsbewegung von Korbaufnahme- und Spritzsystem entstehen starke Verwirbelungen, die eine hochturbu¬lente An- und Durchströmung schwer erreichbarer Konturen ermöglicht. Partikuläre und filmische Verunreinigungen werden dadurch effektiv und mit reproduzierbarem Ergebnis entfernt. Je nach Werkstück kann die Beaufschlagung individuell bestimmt und programmiert werden.

Bildergalerie

Mehr Produktivität und Nachhaltigkeit

Infolge der gezielten Durchströmung innenliegender Geometrien bei gleichzeitig globaler Beaufschlagung der Sekundärflächen lassen sich Prozesszeiten verkürzen und Durchsätze erhöhen. Somit kann der Reinigungsprozess mit weniger Temperatur und Chemie erfolgen. Dies spart nicht nur Energie, sondern schont auch wertvolle Ressourcen. Zudem ermöglicht der Einsatz verschiedener Werkstückpositioniersysteme kombiniert mit der flexiblen Programmierung der Steuerung die Reinigung unterschiedlichster Teile auf ein- und derselben Maschine.

Geeignet ist das neue Verfahren für zahlreiche Werkstücke mit komplexen innenliegenden Geometrien verschiedener Branchen wie dem Maschinen-bau, der Automobilindustrie, der Medizintechnik, der Druckgussindustrie oder der Hydraulik. Auch Produktionsverfahren mit 3D-Druck finden in der neuen Technologie eine zuverlässige wie sichere Lösung.

(ID:44097297)