Suchen

Schröder Group Vollautomatisches Biegezentrum für die hocheffiziente Blechbearbeitung

| Redakteur: Frauke Finus

Die Schröder Group bietet nun auch ein vollautomatisches Biegezentrum auf der Schwenkbiegemaschinenbasis der Evolution-Reihe an. Das Power-Bend-Center ist nach Unternehmensangaben darauf ausgelegt, sich nahtlos in Produktionsanlagen für elektronisch gesteuerte Bearbeitungssequenzen zu integrieren.

Firmen zum Thema

Mit der POS-3000-Steuerung lassen sich Biegeprogramme programmieren und im laufenden Betrieb Schwenkbiegemaschinen, Werkzeugwechsler und Manipulatoren steuern.
Mit der POS-3000-Steuerung lassen sich Biegeprogramme programmieren und im laufenden Betrieb Schwenkbiegemaschinen, Werkzeugwechsler und Manipulatoren steuern.
(Bild: Schröder)

Das Power-Bend-Center ist nach Unternehmensangaben eine Komplettlösung: Steuerung und Mechanik stammen aus der Entwicklung der Schröder Group und sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die POS-3000-Steuerung mit ihrer Simulation und 3D-Darstellung dient in der Arbeitsvorbereitung der Programmierung der Biegeprogramme und steuert im Betrieb Maschine, Werkzeugwechsler und Manipulator.

Im Zentrum des Power-Bend-Centers steht eine modifizierte Schwenkbiegemaschine der Evolution-Klasse, die auf 3200 mm Arbeitslänge Stahlbleche nach oben und unten abkantet. Das zu bearbeitende Blech wird von einer Greifvorrichtung vom vorhergehenden Bearbeitungsschritt übernommen. Dies können beispielsweise Maschinen für den Laserzuschnitt oder Stanzautomaten sein. Die Bleche werden auf den Einzugstisch gezogen und dort fixiert. Die Fixierung übernimmt ein Manipulatorstempel, der das Blech drehen und entlang der x-Achse bewegen kann – ein universeller Anschlag für alle Zwecke. Ein hochauflösendes Kamerasystem zur Überprüfung der Position gewährleistet dabei höchste Präzision.

Zu den weiteren Besonderheiten des Power-Bend-Centers gehören eine extrem schnelle Biegewange mit einer Geschwindigkeit von 300 °/s sowie die Oberwange mit einer Geschwindigkeit von 400 mm/s und einer vergrößerten Öffnungshöhe von 850 mm. Damit lassen sich auch sehr große, sperrige Werkstücke wie Gehäuse und Verkleidungen vollautomatisch produzieren.

Werkzeugwechsel – gerne auch für jedes Stück

Zur Standardausstattung des Power-Bend-Centers gehört auch ein weiter verbesserter, automatischer Werkzeugwechsler in der Oberwange des Power-Bend-Centers. Schon während das neue Blech herangeführt und ausgerichtet wird, stellt der Werkzeugwechsler automatisch die passende Werkzeugstation zusammen. So lassen sich nicht nur große Serien, sondern auch kleine Losgrößen und Einzelstücke extrem effizient und voll automatisiert fertigen. Gesteuert werden Manipulator, Maschine und Werkzeugwechsler durch die von Schröder entwickelte POS 3000-Steuerung. Am PC in der Arbeitsvorbereitung werden die CAD-Daten der Werkstücke geladen und in ein POS-3000-Biegeprogramm übersetzt. Das Biegeprogramm wird im Biege-Zentrum dann von der vorhergehenden Maschine – zum Beispiel einer Laser-Schneidanlage – bei Übergabe der Platine aufgerufen. POS 3000 verarbeitet Daten in den Formaten DXF, BPX und dem Trumpf-Format *.geo. Zusätzliche Flexibilität: Bei Bedarf können die Biegeprogramme auch über das Touch-Display an der Maschine eingegeben oder verändert werden.

Das flexibel konfigurierbare Power-Bend-Center ist auf Wunsch mit alternativen Materialzuführungen und -ausgaben sowie mit unterschiedlichen Arbeitslängen und Biegeleistungen verfügbar. Sowohl bei der optimalen Dimensionierung und Konfiguration als auch bei der Integration des Power-Bend-Centers in Anlagen, Prozessen und IT-Systemen werden die Kunden von Expertenteams der Schröder Group unterstützt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44009840)