Suchen

Meusburger

Volles Haus beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau

| Redakteur: Frauke Finus

Mitte März lud Meusburger, Marktführer im Bereich hochpräziser Normalien, zum Branchentreff Stanzwerkzeugbau nach Wolfurt. Dabei informierte das Unternehmen die insgesamt über 140 Besucher an zwei Tagen in verschiedensten Fachvorträgen über den Prozess „Von der Idee – über innovative Konzepte – zum Werkzeug“.

Firmen zum Thema

Über 140 Besucher an zwei Tagen ließen sich den Branchentreff Stanzwerkzeugbau bei Meusburger nicht entgehen.
Über 140 Besucher an zwei Tagen ließen sich den Branchentreff Stanzwerkzeugbau bei Meusburger nicht entgehen.
( Bild: Meusburger )

Beim Branchentreff Stanzwerkzeugbau am Meusburger Hauptsitz in Wolfurt gab das Unternehmen vor vollem Haus Impulse zu den aktuellen Entwicklungen im Stanzwerkzeugbau. Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung des Unternehmens Meusburger durch Manfred Faßnacht (Verkaufsleitung Deutschland-Süd) und Christian Ludwig (Regionalverkaufsleitung Deutschland-Süd) präsentierten Marc Walter und Thomas Zettlmeier von der Otto Bihler Maschinenfabrik anschaulich die Vorteile des standardisierten Werkzeugbaukastens. Dabei ging es auch um die erfolgreiche Kooperation mit Meusburger bei der Ausarbeitung von standardisierten Stanzgestellen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Anschließend referierten Franz und Gunter Felsner (Felsner Stanztechnik) über die Vorteile der Modularisierung im Stanzwerkzeugbau sowie Alexander Koblinger (Segoni) über Unternehmenssteuerung mit transparenten Geschäftsprozessen.

Einblick in die Meusburger Produktion

Nach der Mittagspause mit kulinarischen Leckerbissen erhielten die Besucher bei der Betriebsführung Einblicke in die Produktion der Meusburger-Normalien und konnten in Kleingruppen einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Fertigungsprozesse werfen. In weiterer Folge standen noch Fachvorträge von Dominic Gruß (Phoenix Feinbau) zum Thema Sensorik und Aktorik in Stanzwerkzeugen und Thomas Enz (Meusburger) über die Standardisierung von Werkzeugkonzepten auf dem Programm, wie es weiter heißt.

Netzwerken bei Speis und Trank

Nach dem offiziellen Ende rundete ein leckeres Abendessen inklusive Gin- und Rum-Verkostung den Tag jeweils perfekt ab. Dabei fanden die Teilnehmer genügend Zeit, den Branchentreff Revue passieren zu lassen, sich über das Gehörte auszutauschen oder einfach nur zu netzwerken.

Nächster Messeauftritt: Moulding Expo

Bei der diesjährigen Moulding Expo in Stuttgart (21. bis 24. Mai) steht am Stand der Meusburger Group (Halle 7, Stand C17) alles im Zeichen der neuen Werkzeuginnendrucksensoren. Mit ihnen macht Meusburger nach eigenen Angaben einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0. Die Sensoren bieten maximale Flexibilität durch direkte oder indirekte Druckmessung und sind kompatibel mit allen am Markt gängigen piezoelektrischen Drucksensoren. Kleinste Einbauräume sorgen zudem für hohe Gestaltungsfreiheit bei der Werkzeugkonstruktion.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45829764)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Nidec Arisa; Prima Power; 247 Tailor Steel; Meusburger; Uni Siegen; ; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie