Suchen

Dienstleistung

Von der Beratung bis zur Entwicklung

| Redakteur: Simone Käfer

Unter dem Namen „Additive Minds“ bietet EOS Dienstleistungen für Beratung und Wissenstransfer an. Kunden werden von der Pike auf betreut und beraten. Für die Theorie wurde ein Akademie ins Leben gerufen.

Firmen zum Thema

Das interdisziplinäre Team von EOS soll Ihnen auf Ihrem Weg zum Kenner der Additiven Fertigung behilflich sein. Dafür wurde die Sparte „Additive Minds” ins Leben gerufen.
Das interdisziplinäre Team von EOS soll Ihnen auf Ihrem Weg zum Kenner der Additiven Fertigung behilflich sein. Dafür wurde die Sparte „Additive Minds” ins Leben gerufen.
( Bild: EOS )

Additive Minds ruht auf den drei Säulen Consulting, dem Innovation Center und der Additive Minds Academy. EOS versammelt in dieser Beratungssparte ein interdisziplinäres Team an Experten mit mehrjähriger Industrieerfahrung in ihrer jeweiligen Disziplin. Ihr Ziel: Kunden schneller und besser bei der additiven Transformation unterstützen.

Vom Einstieg in die Additive Fertigung, über die Auswahl des richtigen Bauteils beziehungsweise der richtigen Anwendung, den Konstruktionsprozess und die Applikationsentwicklung bis hin zur industriellen Produktionsplanung, Qualifizierung und Validierung unterstützt EOS seine Kunden ab dem Einstieg in die additive Fertigung.

Entwicklungs- und Technikberatung

Als Katalysator in Entwicklungsprojekten, Berater in strategischen Fragen oder technische Experten gehen die Additive Manufacturing Consultants ganz individuell auf Kundenanforderungen ein, teilt EOS mit. Die Bandbreite der angebotenen Themen deckt den kompletten Zyklus ab, angefangen beim grundlegenden Verständnis für die Technik, über die Auswahl von Bauteilen für die Produktion, das Design und Konstruktion bis hin zur Skalierung und Validierung der Produktion.

Unterstützung bei Innovationen

Interessierte Unternehmen senden ein Team von Ingenieuren und Technikern zum Additive Minds Innovation Center. In einer Zeitspanne von 6 bis 18 Monaten werden diese von den Mitarbeitern von Additive Minds betreut und entwickeln gemeinsam neue Anwendungen bis hin zur Produktionsreife. Nach Abschluss dieser Phase kann das Team sofort mit der Produktion im eigenen Unternehmen beginnen. Auf Wunsch kann dieses Modell auch beim Kunden vor Ort stattfinden.

Trainings, Workshops, E-Learning

Ein begleitender, allgemeiner Wissenstransfer zum Thema Additive Fertigung findet künftig im Rahmen der Additive Minds Academy statt. Neben Trainings und Workshops hat EOS auch ein eigenes Ausbildungsprogramm entwickelt. In Zusammenarbeit mit der University of Wolverhampton und der SRH Hochschule Berlin werden die Teilnehmer durch einen Wechsel von intensiven Lernblöcken und praktischer Anwendung in sechs Monaten zum „AM Application Engineer“ ausgebildet. Die ersten Teilnehmer werden im Februar 2017 ihr Studium aufnehmen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44383078)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Bild: EBM-Papst; Wera; Trumpf; Bild: EOS; Archiv: Vogel Business Media; ; EOS; Schröder; www.nataliyahora.com; VCG; Transfluid; Kohler; Meusburger; Norman Pretschner; 247 Tailor Steel; Stephanie Macht / TH Köln; Erik Steenkist; Meyra; Pfeifer; H. Fischer; Metabo; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Autoform; Lantek; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Rosswag; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; ZAFH Intralogistik; Deutsche Messe; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Schall