Suchen

Water Jet Sweden

Wasserstrahlschneid-Produktpalette in neuem Preissegment

| Redakteur: Frauke Finus

Water Jet Sweden reagiert jetzt auf vielfachen Kundenwunsch und stellt eine neue Produktpalette in niedrigem Preissegment vor. Der Spezialist für individuelle Kundenlösungen geht mit einer Reihe von Standardmaschinen damit auf einen breiteren Markt ein.

Firmen zum Thema

„Wir haben eine wachsende Nachfrage nach einer Maschine von Water Jet Sweden festgestellt, die die grundlegenden Schneidanforderungen zu einem niedrigen Preisniveau erfüllt“, erläutert Lennart Svensson, Geschäftsführer von Water Jet Sweden.
„Wir haben eine wachsende Nachfrage nach einer Maschine von Water Jet Sweden festgestellt, die die grundlegenden Schneidanforderungen zu einem niedrigen Preisniveau erfüllt“, erläutert Lennart Svensson, Geschäftsführer von Water Jet Sweden.
( Bild: Water Jet Sweden )

Die neuen Preise für Standardmaschinen betragen rund 100.000 Euro, was für Produkte von Water Jet Sweden ein völlig neues Preisniveau darstellt. Dies ist nach Unternehmensangaben das Resultat einer intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit der letzten Jahre, bei der der Fokus auf der Konstruktion preisgünstiger Maschinen auf Grundlage der Qualitätsstandards von Water Jet Sweden gelegt wurde.

Standardmodelle im Alles-Inklusive-Konzept

„Wir haben eine wachsende Nachfrage nach einer Maschine von Water Jet Sweden festgestellt, die die grundlegenden Schneidanforderungen zu einem niedrigen Preisniveau erfüllt“, sagt Lennart Svensson, Geschäftsführer von Water Jet Sweden. „Um diese Nachfrage zu befriedigen, haben wir schließlich eine komplett neue Maschinenplattform entwickelt. Ein anderer Vorteil besteht darin, dass wir in der Lage waren, ein bereits existierendes Maschinenmodell zu vereinfachen. Jetzt können wir eine völlig neue Palette von Standardmaschinen für ein preisempfindlicheres Marktsegment einführen.“

Die Standardmodelle werden wie ein Alles-Inklusive-Konzept als komplette Maschinenpakete angeboten: Inbegriffen sind die Maschine, die Komponenten, die Installation und die Schulung, die für eine betriebsfertige Lösung sorgen. Einfach zu kaufen, einfach zu verkaufen.

Häufige Nutzerprofile identifiziert

„Standardisierung ist wichtig, um ein wettbewerbsfähiges Preisniveau zu halten“, erklärt Tony Ryd, Leiter der Entwicklungsabteilung von Water Jet Sweden. Wir haben drei häufige Nutzerprofile identifiziert, um Kundennutzen zu generieren. Zu jedem Paket gehören natürlich auch eine Anzahl an Optionen für Kunden mit spezifischen Anforderungen.“

Die neue Produktpalette eröffnet für Water Jet Sweden sowohl neue Marktsegmente als auch neue geografische Märkte. „Es gibt mehrere Länder, in denen wir dank der neuen Produkte ein substanzielles Wachstumspotenzial ausgemacht haben. Wir verfügen über eine starke und weltweit bekannte Marke und jetzt können wir auch eines der vollständigsten Produktportfolios auf dem Globus anbieten“, fasst Svensson zusammen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43796253)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Das T-Modell von Water Jet Sweden mit einem Abrasiv-Wasserstrahlschneidsystem von 3 m x 2 m.
Produktetrend

Maschinenvergleich: Wasserstrahlschneiden mit Abrasiven

Hans Uhlmann konnte ein ausgewiesener Werkzeugmaschinen-Fachmann als Geschäftsführer der neu gegründeten Water Jet Sweden GmbH gewonnen werden.
Water Jet Sweden

Hersteller von Wasserstrahl-Schneidmaschinen gründet Tochter in Deutschland

Trenntechnik

Wasserstrahl-Schneidanlage mit 15,5 m langem Bearbeitungstisch

Concept Sweden; Archiv: Vogel Business Media; ; Water Jet Sweden; Bild: Water Jet Sweden; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart