STM / Kaast Wasserstrahlschneiden im Mittelpunkt der Technologietage

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Am 24. und 25, Juni fanden die ersten Technologietage der Kaast Werkzeugmaschinen GmbH statt. Hier präsentierten STM und Maximator Jet zusammen ihr Schneidsystem als Schlüsseltechnologie im Umfeld von Industrie 4.0. Am neuen Kaast-Standort in Neumünster demonstrierten STM und Maximator JET zusammen mit neun weiteren Technologieführern innovative Fertigungslösungen für die Zerspanung und Blechbearbeitung im Live-Einsatz.

Firmen zum Thema

Das auf den Technologietagen präsentierte Premium-Cut-3D-System von STM ermöglicht äußerst effiziente Fertigung mit Reinwasser-, als auch Abrasivstrahlen bei kombiniertem parallel 2D- und 3D-Schneiden mit mehreren Schneidköpfen auf einer Y-Achse.
Das auf den Technologietagen präsentierte Premium-Cut-3D-System von STM ermöglicht äußerst effiziente Fertigung mit Reinwasser-, als auch Abrasivstrahlen bei kombiniertem parallel 2D- und 3D-Schneiden mit mehreren Schneidköpfen auf einer Y-Achse.
(Bild: STM / Kaast)

Schulter an Schulter mit international führenden Anbietern wie Mitsubishi, Denso, Gühring und Solid CAM stellten die Unternehmen in Neumünster die Vorzüge ihrer Premium-Cut-3D-Anlage vor, die anschließend im brandneuen Showroom des Kaast-Stammsitzes im Einsatz erlebt werden konnte. Gerade die Kaltschneidetechnik stieß dabei auf großes Interesse. So hatten STM-Geschäftsführer Jürgen Moser und sein deutscher Systempartner Sven Anders von der Maximator Jet GmbH alle Hände voll zu tun, die vielen Fragen der Teilnehmer zu beantworten. „Die geradezu grenzenlosen Anwendungsmöglichkeiten in Kombination mit den wirtschaftlichen Vorzügen unserer Wasserstrahltechnologie beflügeln mehr denn je die Fantasie der Industrie“ konstatiert Anders, der am Schweinfurter Stammsitz auch hochspezialisierte Sonderanfertigungen entwickelt „Und an solchen Live-Präsentationen werden diese Zukunftsvisionen schnell konkret“. STM-Chef Moser fasst zusammen: „Bei komplexen Fragestellungen wie der Produktionsoptimierung gibt es nichts Besseres als diese Technologietage. Wir veranstalten seit Jahren ein ähnliches Symposium und werden künftig auch verstärkt Workshops anbieten. Die Kooperation mit Kaast ist für uns eine Plattform, die wir mindestens ebenso zu schätzen wissen, wie die Teilnehmer“.

Das auf den Technologietagen präsentierte Premium-Cut-3D-System von STM ermöglicht nach Unternehmensangaben effiziente Fertigung mit Reinwasser-, und Abrasivstrahlen bei kombiniertem parallel 2D- und 3D-Schneiden mit mehreren Schneidköpfen auf einer Y-Achse. Möglich mache das eine perfektionierte CAD/CAM-Anbindung, heißt es weiter. Sie vereinfache die Programmierung von Schneidprozessen wesentlich, gewährleiste durch die mögliche Integration eines 6-Achsroboters in die Portalanlage maximale Präzision und ermögliche dank aktiver und passiver Schutzsysteme eine multilaterale Produktion, heißt es weiter. Zur Kosteneffizienz trägt außerdem die von STM und Maximator Jet eingesetzte Servotron-Hochdruckpumpe von BHDT bei, die 20 % weniger Energie als herkömmliche Hochdruckpumpen verbraucht und obendrein verschleißfester ist und ohne Druckschwankungen arbeitet. Damit räumt das innovative Unternehmen konsequent alle bisherigen Vorbehalte gegen 3D-Wasserstrahlschneiden aus. Tatsächlich werden mit den STM-Kombisystemen 2D- und 3D-Aufträge störungsfrei parallel abgearbeitet. Wenn ein Schneidprogramm angehalten wird, läuft das andere ohne Unterbrechung weiter. Auf diese Weise können zahllose Produktionsprozesse deutlich verschlankt und besser verzahnt werden. Darüber hinaus profitieren Anwender natürlich auch von den allgemeinen Vorzügen eines STM- oder Maximator Jet Systems. Dazu gehören Bedienungskomfort, geringer Wartungsaufwand, Platzersparnis und Transportfähigkeit ebenso wie eine aktive Betreuung und ein zuverlässiger Rundum-Service.

(ID:43532142)