Suchen

STM Stein-Moser

Wasserstrahlschneiden mit Prinzip

| Redakteur: Dietmar Kuhn

STM will bei ihrer Präsentation auf der Blechexpo 2011 mit anwenderfreundlichen Portal-Wasserstrahlschneidanlagen punkten. Sie seien für jeden Werkstoff einsetzbar, ihre Handhabung gehe in nur zwei Schulungstagen in Fleisch und Blut über, betont der Hersteller. Die Bedienung sei kinderleicht und ohne Programmieraufwand möglich.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die Bauteilzeichnung muss nur importiert, die Schneidparameter müssen in eine Maske eingegeben werden. Die Eingabe und Darstellung funktioniert nach dem anschaulichen „What you see is what you get“-Prinzip. Sie kann auch nur einmal am Tag erfolgen.

Wasserstrahlschneid-Parameter im laufenden Prozess ändern

Parameter wie Vorschub, Strahlmittelmenge und Druck können auch noch während des laufenden Prozesses geändert werden. Nach Aktivierung der Schneidaufträge müssen dann nur noch die Werkstücke gewechselt werden. Auch bei der Bearbeitung von unterschiedlichen Materialien entsteht kein Umrüstaufwand. Es bilden sich keine Gase, Späne oder Staub. Wasserstrahlschneiden schont thermisch labile Werkstücke und ermöglicht hochpräzise und komplexe Schnittfolgen.

STM Stein-Moser auf der Blechexpo 2011: Halle 7, Stand 7302

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 375620)

STM; Archiv: Vogel Business Media; Secutex; picsfive - Fotolia; Hans-Rudolf Schulz; Safan-Darley; Ehrt; WWW.NEUSCHAEFER-RUBE.DE; EWM; Tox; Koch; Stöber; Trafö; GFAC; Mink; 3M; Strack Norma; Ubeco; Messe Düsseldorf / ctillmann; Schneider Messtechnik; Keyence; hotset; Steeltec; (www.makis-photography.com) GDA e.V; Condair Systems; DBL; Stopa; Kuka; Value Balancing Allieande; gemeinfrei (Geralt, Pixabay.com); Uni Siegen; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM