Suchen

Bystronic

Wasserstrahlschneidmaschine wächst mit ihren Aufgaben

| Autor/ Redakteur: Oliver Hergt / Dietmar Kuhn

Heute einfache Blechteile schneiden – dafür reicht eine einfache und preiswerte Wasserstrahlschneidanlage. Aber was, wenn diese morgen nicht mehr den Anforderungen genügt? Die Antwort darauf hat der Schweizer Maschinenbauer Bystronic mit der ByJet Flex, die sich je nach Anforderung sowohl für 2D- als auch 3D-Aufgaben aufrüsten lässt.

Firmen zum Thema

Die Wasserstrahlschneidanlage ByJet Flex von Bystronic: Die einfache Bedienung ermöglicht Präzision in wenigen Anwenderschritten.
Die Wasserstrahlschneidanlage ByJet Flex von Bystronic: Die einfache Bedienung ermöglicht Präzision in wenigen Anwenderschritten.
(Bild Bystronic)

Stellen sie sich vor, es gäbe eine Maschine, die mit Ihren Anforderungen wächst. Eine Wasserstrahlschneidanlage, die all Ihre Ansprüche heute erfüllt, aber spätestens dann nachgerüstet werden kann, wenn sich Ihre Auftragslage verändert. Wenn Sie beispielsweise Ihren Geschäftsbereich erweitern und plötzlich eine Maschine für Großaufträge oder Spezialanwendungen benötigen.

Frei wählbare Features dank Baukastensystem

Genau das erlaubt die ByJet Flex von Bystronic. Möglich wird das wegen des Baukastensystems. Die ByJet Flex basiert auf einer Maschinenplattform, auf der die Größe des Schneidbereichs, Zusatzfunktionen und mehrere Pumpensysteme frei wählbar sind. Auch im Nachhinein können Anwender die Maschine je nach Bedarf umrüsten. „Mit der ByJet Flex haben wir eine Maschine entwickelt, die ein breites Anwendungsspektrum abdeckt und sich zudem jederzeit flexibel auf die Anforderungen unserer Kunden hin anpassen lässt“, erklärt Bystronic Entwicklungsleiter Dr. Jürgen Hohnhaus. Für dieses Maschinenkonzept erhielt Bystronic den MM-Blechnet-Innovationsaward auf der Euroblech 2014 in der Kategorie Trenntechnik.

Bildergalerie

Ein Beispiel: Vielleicht brauchen Sie heute noch keinen 3D-Schneidkopf auf Ihrer Wasserstrahlschneidanlage. Möglicherweise aber schon in einem Jahr, weil Ihre Kunden dann Teile mit schrägen Schnittkanten von bis zu 45° wünschen. Der Markt im Wasserstrahlschneiden verändert sich rasant. Aber nicht mit jeder Veränderung ist es nötig, eine neue Maschine anzuschaffen. Viel effizienter ist es, die bestehende Maschine an die wachsenden Bedürfnisse seiner Kunden anzupassen. Zum Beispiel mit einem nachrüstbaren 3D-Schneidkopf, wie es die ByJet Flex möglich macht.

Auch für kleine Stellplätze gibt es Wasserstrahlschneidanlagen

Ein anderes Beispiel: Momentan haben Sie in Ihren Produktionsräumen wenig Stellfläche, deswegen entscheiden Sie sich für eine kompakte Wasserstrahlschneidanlage mit einer Arbeitsfläche von 2 × 3 m. Aber schon in zwei Jahren könnte sich Ihr Geschäft vergrößern. Und genau dann würde sich ein Ausbau der Arbeitsfläche anbieten, auf 6 × 3 m oder gar auf 10 × 3 m. Kein Problem mit der ByJet Flex, denn Sie erweitern nur das Strahlfangbecken und den Kabelsatz der Schneidbrücke. Die Präzision, die die Maschine auf der kleinen Arbeitsfläche bietet, bleibt auch bei Schnitten auf dem größeren Arbeitsformat erhalten. Und auch an der Bedienung der Maschine, auf all Ihre Angestellten bereits eingespielt sind, ändert sich nichts.

Neu werden auf der ByJet Flex sowohl 2D- als auch 3D-Anwendungen möglich: Die Maschine unterstützt neben dem klassischen 2-Achs-Schneiden auch Schneidprozesse mit schwenkbarem 3D-Schneidkopf. Anwender können zunächst einen oder zwei 2D-Schneidköpfe installieren und erst dann einen 3D-Schneidkopf nachrüsten, wenn das Fertigungsspektrum der Maschine erweitert werden soll.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43170415)