Laser on demand

Wegbereiter in die Laserwelt

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Laser-know-how hilft Dieselmotoren

Beispiel 2: Bei den Kosten neuer Anlagentechnik für den Lasereinsatz kommt man schnell auf sechsstellige Beträge und mehr. Für Firmen, die hier einen ersten Einstieg planen ist das eher abschreckend. Laser on demand hat jetzt auch bei der kundenspezifischen Konzeption einer Laseranlage für das Unternehmen Diesel Service aus Tallin gezeigt, dass durch den Einsatz generalüberholter Technik rund 50 % gespart werden kann.

Diesel Service hatte nämlich ein Problem: Großdieselmotoren verschleißen häufig nur lokal begrenzt, wie etwa Lagersitze und Dichtflächen. Solch begrenzter Verschleiß lässt sich effizient mittels Laser-Pulver-Auftragschweißen beheben, da der Energieeintrag verglichen mit dem Plasmabeschichten geringer ist, die Wirkung lokal eng begrenzt bleibt und damit besser steuerbar ist. Durch eine koaxiale Pulverzufuhr lässt sich die Reparatur ohne nennenswerte Störkontur erledigen.

Bildergalerie

Kosteneffiziente Komplettlösung

Die Firma Diesel Service suchte nun für solche Ausbesserungsarbeiten eine möglichst kosteneffizienten Laseranlage. Laser on demand schlug eine Komplettlösung auf Basis gut erhaltener Gebrauchtsysteme vor. Herz der Anlage sind ein generalüberholter Roboter mit 6 m Linearverfahrweg und ein 4-kW-Diodenlaser. Durch die Anordnung des Roboters von oben bleibt der Boden frei zur Platzierung der Werkstücke. Außerdem verschmutzt so der Roboter weniger, da das überschüssige Pulver nicht auf ihn fällt. Diese Lösung kann sowohl rotationssymmetrische Teile bis zu 6 m Länge als auch kompaktere Bauteile bis 1 Tonne Stückgewicht bearbeiten. Um die Werkstücke einfacher handhaben zu können wurde ein Dreh-Kipp-Tisch mit 1 t Traglast in die Anlage eingebunden. Alle gebrauchten Teilsysteme erfüllen die Spezifikationen von Neugeräten. Die weiteren eingesetzten Komponenten wie Lichtleitkabel, Optik, Düse und Pulverförderer mit Massenflussregler waren neu. Durch diese Lösung musste Diesel Service, verglichen mit einer komplett neuen Anlage, nur die Hälfte der Kosten investieren.

Der Spezialist für alle Fabrikate

Im Laserbereich bietet Laser on demand eine große Bandbreite generalüberholter Gebrauchtlaser und kundenspezifische Lasersysteme als kostengünstige Alternative für den Einstieg oder den Ausbau der Produktionskapazität an. Dazu gehören beispielsweise ein Trumpf Scheibenlaser mit 1 bis 10 kW, Faserlaser von Rofin oder IPG mit 2 bis 12 kW Leistung, gepulste Q-switch Laser von 10 bis 500 W Infrarot, grün oder UV von Coherent und Laserbeschrifter 5 bis 90 W Infrarot oder Grünlicht.

Laser on demand bietet noch einen weiteren, wichtigen Service an. Das Unternehmen erledigt nicht nur Wartung und Reparatur von diodengepumpten Scheiben- und Faserlasern, lampengepumpten Stablasern, Diodenlaser und Pumpdiodenmodule, Q-switch-Laser und sealed-off CO2-Laser. Darüber hinaus nimmt sich das Unternehmen auch Strahlquellen an, die nicht mehr vom Hersteller-Service abgedeckt werden.

Mehr zum Unternehmen:

Kernkompetenzen von Laser on demand sind Prozessentwicklungen zum Schweißen, Schneiden und Oberflächenbehandeln sowie mobile Einsätze von industriellen Hochleistungslasern. Das Unternehmen sieht ein Ziel darin die Umsetzung neu entwickelter Laserverfahren zu fördern und die Lücke zwischen Applikationstest und Realisierung in der Praxis zu schließen. Das Kerngeschäft ist die Bereitstellung von Laseranlagen auf Mietbasis zu einem Praxistest direkt vor Ort.

MM

(ID:44176473)