Materialforschung

Werkstoffe perfekten Vorbildern in der Natur nachgebildet

| Autor / Redakteur: Friederike Meyer zu Tittingdorf / Dietmar Kuhn

Mit der Atomsonden-Tomografie können Forscher in das Innere von Materialien blicken und ihre Strukturen auf atomarer Ebene analysieren.
Bildergalerie: 2 Bilder
Mit der Atomsonden-Tomografie können Forscher in das Innere von Materialien blicken und ihre Strukturen auf atomarer Ebene analysieren. (Bild: Dietze)

Mehr zum Thema

Wenn die Flügel eines Flugzeugs bedrohliche Belastungen selbst fühlen oder Metallschäume leicht und stabil sind wie unsere Knochen, dann haben Materialforscher ihre Finger im Spiel. Sie suchen sich perfekte Vorbilder in der Natur, um Materialien neue Funktionen zu verleihen.

Um Strukturen neuer und maßgeschneiderter Werkstoffe für die Industrie, Medizin und den Energiesektor zu entwickeln und sie besser zu verstehen, dafür bedienen sich die Materialforscher der Hilfe von Mikroskopie und Tomografie. Sie sind bestrebt, diese für immer präzisere Analysenmethoden weiterzuentwickeln, um damit auch in das Innere der Materialien blicken zu können.

Vor dem Hintergrund, dass deutsche Exportgüter zu etwa 70 % nur deshalb am Weltmarkt erfolgreich sind, weil sie innovative Werkstoffe nutzen, zeigt eine Studie der Akademie der Technikwissenschaften, dass die Materialforschung für die europäische Wettbewerbsfähigkeit von enormer Bedeutung ist.

Materialforschung sorgt für die technische Zukunft

Die Materialforschung deckt heute eine große Bandbreite ab. Die Automobilindustrie etwa verlangt nach stabilen, aber möglichst leichten Materialien für Karosserien und Motoren. Sie ist aber auch an neuen Werkstoffen für die Sensorik und Steuerung vor allem von Premiumfahrzeugen interessiert. In der Elektromobilität hingegen sind Materialien gefragt, die eine stabile Stromverteilung mit möglichst geringen Verlusten sicherstellen oder Energie speichern können. Die Medizintechnik wiederum benötigt winzige Sensoren, die sich selbst mit Strom versorgen, zum Beispiel durch geringe Temperaturunterschiede.

So macht beispielsweise der Saarbrücker Materialforscher Prof. Dr.-Ing. Frank Mücklich mehrere Trends aus, mit denen sich europaweit die Wissenschaftler befassen.

Ergänzendes zum Thema
 
Mikroskopie und Tomografie mit Einblicken in Werkstoffe

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42299483 / Konstruktion)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Usability

So lassen sich Maschinen einfach bedienen

Usability und UX sind immer mehr die Alleinstellungsmerkmale im Maschinenbau. Doch welche Trends und Entwicklungen gibt es, die komplexe Prozesse einfach visualisieren? Wir geben in unserem Dossier „Industrial Usability & UX“ einen Überblick. lesen

Elektrische Antriebe

So sieht die Antriebstechnik der Zukunft aus

Wie sieht der elektrische Antrieb der Zukunft aus? Welche Entwicklungen im Hinblick auf Digitalisierung und Industrie 4.0 sind zu erwarten? Einen Überblick gibt das Dossier "Elektrische Antriebe" lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche 8 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

ESTA Apparatebau GmbH & Co. KG

Esta für soziales Engagement geehrt

Esta wurde zum zweiten Mal in Folge als beispielhaftes Unternehmen im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2018 gewürdigt.

ebu Umformtechnik GmbH

ebu Umformtechnik ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015

Erfolgreich zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015. ...