Gildemeister Werkzeugmaschinen-Konzern peilt beim Auftragseingang 2-Mrd-Euro-Marke an

Redakteur: Jürgen Schreier

Der Bielefelder Werkzeugmaschinen-Konzern Gildemeister ist auch im zweiten Quartal 2008 profitabel gewachsen: Auftragseingang, Umsatz und Ertrag wurden, wie es in einer Mitteilung

Firmen zum Thema

Modernes Design gespaart mit innovativer Werkzeugmaschinen-Technik soll das Austragpolster von Gildemeister noch weiter wachsen lassen. Bilder: Gildemeister
Modernes Design gespaart mit innovativer Werkzeugmaschinen-Technik soll das Austragpolster von Gildemeister noch weiter wachsen lassen. Bilder: Gildemeister
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Bielefelder Werkzeugmaschinen-Konzern Gildemeister ist auch im zweiten Quartal 2008 profitabel gewachsen: Auftragseingang, Umsatz und Ertrag wurden, wie es in einer Mitteilung heißt, „planmäßig gesteigert“. Für das Gesamtjahr 2008 rechnet das Unternehmen, das auch in der Solartechnik tätig ist, mit einem Auftragsrekord.

Zum Halbjahr stieg der Auftragseingang auf 1133,4 Mio Euro (+32%); der Umsatz erhöhte sich auf 851,5 Mio Euro (+20%). Die Ertragslage entwickelt sich weiterhin positiv: Das EBITDA erreichte 84,6 Mio Euro (Vorjahr: 60,4 Mio Euro), das EBIT betrug 70 Mio Euro (Vorjahr: 45,7 Mio. Euro). Das EBT stieg auf 54,3 Mio. Euro (Vorjahr: 30,4 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss im Konzern verdoppelte sich nach Angeben des Unternehmensvorstands zum Halbjahr auf 33,8 Mio. Euro nach 16,7 Mio. Euro im Vorjahr.

Bildergalerie

Herbstmessen sollen zusätzliche Wachstumsimpulse bringen

Weitere Wachstumsimpulse sollen von neu designten innovativen Maschinen und den bedeutenden Herbstmessen wie der IMTS in Chicago, der AMB in Stuttgart und der BIMU in Mailand ausgehen. Dazu Vorstandschef Dr. Rüdiger Kapitza: „Wir erwarten ein anhaltend gutes Messegeschäft und gehen von einer insgesamt stabilen Nachfrage nach unseren Werkzeugmaschinen, dem Service und der Solartechnik aus.“

Für das Geschäftsjahr 2008 plant das Werkzeugmaschinen-Unternehmen erneut Rekordwerte: So soll im Gesamtjahr beim Auftragseingang erstmals die 2-Mrd.-Euro-Marke überschritten werden. beim Umsatz werden mehr als 1,8 Mrd. Euro angepeilt. Auch ertragsseitig signalisiert der Werkzeugmaschinen-Bauer ein kräftiges Plus. „Beim EBT und beim Jahresüberschuss erwarten wir einen Anstieg von über 50% im Vergleich zum Vorjahr“ so Dr. Kapitza, weshalb sich Gildemeister-Aktionäre bei planmäßigem Geschäftsverlauf auf eine höhere Dividende für das Geschäftsjahr 2008 freuen dürfen.

Solartechnik auf gutem Weg

Der Umsatz des Bielefelder Herstellers von Werkzeugmaschinen und Solartechnik übertraf im zweiten Quartal mit 459,5 Mio. Euro den Wert der ersten drei Monate (392 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr erreichte der Umsatz 851,5 Mio. Euro und lag damit 20% über dem Vorjahreswert von 709,2 Mio. Euro. Im Segment Werkzeugmaschinen konnte in den ersten sechs Monaten ein Umsatzanstieg von 65,3 Mio Euro (+13%) gegenüber dem Vorjahr erreicht werden. Die Sparte Suncarrier hat mit 40,1 Mio. Euro zur Umsatzsteigerung beigetragen. Die Inlandsumsätze legten um 29% auf 402,7 Mio. Euro, die Auslandsumsätze um 13% auf 448,8 Mio. Euro zu.

Der Auftragseingang stieg im zweiten Quartal um 23% auf 541,5 Mio. Euro (Vorjahreswert: 441,7 Mio. Euro). Insgesamt verbesserte sich der Auftragseingang im ersten Halbjahr auf 1133,4 Mio Euro und lag damit um 32% oder 275,6 Mio. Euro über Vorjahresniveau. Die Sparte Suncarrier hat im zweiten Quartal mit 29,2 Mio. Euro zum gestiegenen Auftragseingang beigetragen. Insgesamt erzielte die a+f GmbH mit dem Suncarrier im ersten Halbjahr einen Auftragseingang von 142 Mio. Euro.

(ID:264646)