Suchen

Kommunikation

Wie wichtig die richtigen Worte beim Führen sind

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Beim Auf- und Ausbau der Fähigkeit von Mitarbeitern, Aufgaben eigenverantwortlich wahrzunehmen, lässt sich folgende Entwicklungslinie skizzieren: Übernehmen Mitarbeiter eine neue Aufgabe, dann haben sie damit in der Regel wenig Erfahrung. Ihre Kompetenz ist also gering. Trotzdem gehen sie die Aufgabe mit großem Eifer an. Doch meist stellt sich bald eine Desillusionierung ein – zum Beispiel, weil sich die neue Aufgabe als schwieriger als erwartet erweist.

Das Resultat sind Enttäuschung und Ernüchterung, wodurch wiederum das Engagement nachlässt. Doch mit der Zeit entwickeln sie ein Gespür dafür, wie sie die Aufgabe meistern können. Sie sind aber noch unsicher: Schaffe ich das allein? Je öfter die Mitarbeiter die Aufgabe aber erfolgreich gelöst haben, umso größer wird ihre Sicherheit. Das heißt, sie lösen die Aufgabe routiniert und geraten auch nicht in Panik, wenn bei deren Lösung mal ein etwas anderes Vorgehen nötig ist.

Bildergalerie

Führungskraft ist mal Anleiter, mal Coach und Moderator

Abhängig vom Wollen und Können, das ein Mitarbeiter beim Lösen einer Aufgabe zeigt, ist auch ein unterschiedliches Führungsverhalten angesagt. Angenommen ein Mitarbeiter ist noch sehr unerfahren, dann muss die Führungskraft ihn bei der Arbeit anleiten. Sie sollte dem Mitarbeiter detaillierte Instruktionen geben, wie und mit welchen Zielen die Aufgabe zu erfüllen ist. Zudem ist es ratsam, das Vorgehen und die Leistung überwachen.

Anders verhält es sich, wenn ein Mitarbeiter erste Erfahrungen gesammelt hat, aber noch unsicher ist. Dann ist die Führungskraft weniger als Anleiter denn als Coach gefragt. Das heißt, sie erläutert Entscheidungen, erbittet Vorschläge und lobt Vorgehensweisen – selbst wenn diese nur teilweise richtig sind. Zudem trifft sie mit dem Mitarbeiter eine Vereinbarung über das Vorgehen. Die erfolgsrelevanten Entscheidungen trifft sie noch selbst.

Hat ein Mitarbeiter bereits Routine beim Lösen einer Aufgabe entwickelt, sollte das Führungs- und somit Gesprächsverhalten daran angepasst werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39907850)