Suchen

Messestandort Hamburg Wirtschaftssenator Gunnar Uldall weiht A-Gelände der Messe Hamburg ein

| Redakteur: Jürgen Schreier

Hamburg (js) – Das A-Gelände der Neuen Messe Hamburg ist fertig. Rechtzeitig vor den großen Verbraucherausstellungen hanseboot (27. Oktober bis 4. November) und „Du und Deine Welt“ (17. bis 25. November) hat Gunnar Uldall, Senator für Wirtschaft und Arbeit, das neue Areal am Fuße des Fernsehturms offiziell eingeweiht.

Firma zum Thema

v. l. Johann C. Lindenberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hamburg Messe und Congress; Gunnar Uldall, Senator für Wirtschaft und Arbeit und Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress.
v. l. Johann C. Lindenberg, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hamburg Messe und Congress; Gunnar Uldall, Senator für Wirtschaft und Arbeit und Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nachdem die vier neuen Hallen A1 bis A4 bereits bei der diesjährigen Internorga genutzt wurden, konnten die Baumaßnahmen mit der Fertigstellung des Eingangsbereichs an der Rentzelstraße nun endgültig abgeschlossen werden. „Ich freue mich, dass die Neue Messe immer konkretere Formen annimmt. Neben HafenCity und Elbphilharmonie ist sie das wichtigste Bauprojekt Hamburgs. Nicht nur optisch ist die Neue Messe ein Juwel, sondern als Institution ein wichtiger wirtschaftlicher Impulsgeber der Metropolregion“, sagte Uldall während der Einweihungszeremonie am Montag, 8. Oktober, in Hamburg. Mit der Einweihung des Teilgeländes ist der zweite Abschnitt des Bauvorhabens planmäßig abgeschlossen. Bis Ende 2008 entsteht mit einer Hallenfläche von 84000 m² eines der modernsten innerstädtischen Messegelände Europas.

Geeignet für Veranstaltungen unterschiedlicher Größe

Die vier neuen Hallen präsentieren sich als Destination für Veranstaltungen unterschiedlicher Größe. So ist der komplette Innenraum mit 30000 m² größer als vier Fußballfelder. Jedoch können die Hallen auch separat genutzt werden. Die Halle A1 (18 m hoch, 9915 m² groß) allein bietet beispielsweise Platz für ein Flugzeug vom Typ Airbus A-340. Die weiteren Hallenflächen reichen von 8539 m² (A3) und 8379 m2 (A4) bis zu 3646 m² (A2). Da bei der Planung der Neuen Messe besonders die Flexibilität des Geländes verbessert wurde, ist nun die zeitgleiche Durchführung mehrerer Veranstaltungen problemlos möglich. Und die Konferenzräume der neuen Hallen lassen sich für messebegleitende Symposien, Foren oder Diskussionsveranstaltungen von 35 bis 800 Personen nutzen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Architektonische Symbiose aus Funktionalität und Ästhetik

Doch nicht nur flächenmäßig, auch optisch hat das neue Gelände einiges zu bieten. „Die Architektur stellt eine gelungene Symbiose aus Funktionalität und Ästhetik dar. So wird Hamburg als Messestandort für Aussteller und Besucher noch attraktiver. Gemeinsam mit dem Übergang vom alten zum neuen Messegelände bilden die großzügigen Eingangsfoyers mit ihren Glasfassaden ein besonderes architektonisches Highlight“, freut sich Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Bisher finden auf dem Gelände der Hamburg Messe insgesamt rund 40 Veranstaltungen mit mehr als 12000 Ausstellern statt, zu denen rund 1 Mio. Besucher aus aller Welt kommen. Auch die Baumaßnahmen auf dem alten Messegelände, die noch bis Anfang 2009 durchgeführt werden, liegen weiterhin voll im Plan.

Die wichtigsten Daten zum neuen A-Gelände im Überblick:

– Vier neue Hallen: A1, A2, A3 und A4

– Ausstellungsfläche: 30000 m²

– Direkte U- und S-Bahnanbindungen von den Bahnhöfen Dammtor (S-Bahn), Sternschanze (U-, S-Bahn) und Messehalle (U-Bahn)

– Verbindung von altem und neuem Gelände durch gläsernen Messeübergang an der Rentzelstaße

(ID:229045)