Suchen

Instandhaltung

Wisag übernimmt Thyssenkrupp Industrieservice

| Redakteur: Stéphane Itasse

Der Frankfurter Facility-Management-Dienstleister Wisag übernimmt die Thyssenkrupp Industrieservice GmbH rückwirkend zum 1. Oktober 2009 vom Thyssenkrupp Konzern, Düsseldorf. Mit dem Zukauf der Thyssenkrupp -Tochter ergänzt das Unternehmen sein Serviceportfolio nun um produktionsnahe Dienstleistungen, wie der Stahlkonzern mitteilt.

Firmen zum Thema

Das Unternehmen ist bereits über die Wisag Gebäude- und Industrieservice und die Wisag Elektrotechnik für das produzierende Gewerbe tätig. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Veräußerung unterliegt der Zustimmung der Aufsichtsratsgremien und der üblichen Überprüfung durch die Wettbewerbsbehörden.

„Der Erwerb von Thyssenkrupp Industrieservice ist für uns eine Erweiterung unseres Leistungsangebotes hin zu den Kernprozessen von Industriekunden“, sagt Michael C. Wisser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wisag. „Mit dem Know-how der Mitarbeiter sind wir künftig dichter an der Produktion. Diese strategische Aufstellung wird sowohl für unsere Kunden als auch für die Kunden von Thyssenkrupp Industrieservice zahlreiche Synergieeffekte erschließen.“

Wisag bietet jetzt auch produktionsnahe Dienstleistungen

Durch die Übernahme dehne die Wisag ihre Marktpräsenz aus: Wurden bislang vor allem Services rund um die Gebäude des produzierenden Gewerbes angeboten, erschließe sich das Unternehmen nun auch den Markt für produktionsnahe Dienstleistungen.

Für das laufende Geschäft von Thyssenkrupp Industrieservice ergeben sich zunächst keine Änderungen, heißt es. Es werde bis auf Weiteres eigenständig weitergeführt und das Unternehmen will auch künftig mit dem bekannten Dienstleistungsportfolio auf dem Markt sein. „Bei der Integration lautet unser Grundsatz Stabilität vor Tempo. Es ist für uns wichtig, Ruhe in die Prozesse zu bringen und den Mitarbeitern eine neue Sicherheit zu geben – schließlich sind ihr Wissen und ihr Engagement die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens“, erläutert Wolfgang Winter, Geschäftsführer der Wisag und für den Industrieservice verantwortlich.

Thyssenkrupp vertraut auf zuverlässigen Partner

„Wir sind sicher, mit der Wisag einen zuverlässigen Partner für Thyssenkrupp Industrieservice gefunden zu haben, der die Gesellschaft im Sinne des Best-Owner-Prinzips weiterentwickelt“, sagt Edwin Eichler, Vorstand der Thyssenkrupp AG. „Die Erfahrungen, die wir bei der Veräußerung unserer Facility Services Tochter HiServ mit der Wisag gemacht haben, waren äußerst positiv.“

Die Thyssenkrupp Industrieservice GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist mit aktuell über 12500 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 300 Mio. Euro einer der großen Industriedienstleister Europas. Das Unternehmen hat sich auf die Übernahme personalintensiver Aufgabenbereiche für Produktionsbetriebe in der Automobil- und Automobilzulieferbranche, der Metall erzeugenden Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Lebensmittel-, Papier- und Druckindustrie spezialisiert. Zum Dienstleistungsspektrum gehören Instandhaltung, Supply Chain Services (innerbetriebliche Logistik, Produktionsunterstützung), Industrial Facility Services (Standortservice und technische Reinigung) und Industriemontage.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 321577)

Bild: BIS Industrieservice Mitte; Bild: BIS Group; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Wisag; ; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Kist; VCG; Meusburger; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo