Suchen

W & F Werkzeugtechnik Zweiteiliges Schrumpffutter ermöglicht minimale Baulängen

| Redakteur: Bernhard Kuttkat

Die Schrumpffuttertechnik hat sich längst auf Fräsmaschinen und Bearbeitungszentren durchgesetzt. Die wachsenden Qualitätsanforderungen an Maschine und Werkzeug und die höheren Drehzahlen der Antriebsspindeln erfordern auch hochpräzise Werkzeugaufnahmen bezüglich der Bohrungstoleranzen. Dabei haben Schrumpffutteraufnahmen im Vergleich zu herkömmlichen Spannmöglichkeiten deutliche Vorteile.

Firmen zum Thema

Dipl.-Ing. Jochen Engels, Konstruktions- und Entwicklungsleiter der W & F Werkzeugtechnik GmbH, Großbettlingen: „Was bisher undenkbar war, nämlich der sinnvolle Einsatz der Schrumpffuttertechnik für den Drehbereich, ist nun mit unseren Schrumpffuttern WFB-Ultra möglich.“
Dipl.-Ing. Jochen Engels, Konstruktions- und Entwicklungsleiter der W & F Werkzeugtechnik GmbH, Großbettlingen: „Was bisher undenkbar war, nämlich der sinnvolle Einsatz der Schrumpffuttertechnik für den Drehbereich, ist nun mit unseren Schrumpffuttern WFB-Ultra möglich.“
( Archiv: Vogel Business Media )

Standzeitverbesserungen von mehreren 100% sind keine Seltenheit. Die W & F Werkzeugtechnik GmbH, Großbettlingen, bietet deshalb für den Fräsbereich für alle gängigen Maschinenschnittstellen von SK40 bis SK50 und von HSK40 bis HSK100 Adapter für sämtliche Bohrungsdurchmesser in vier unterschiedlichen Längen serienmäßig an.

Im Bereich der Drehtechnik findet nun ein Wandel statt. Die Drehzahlen steigen auf 8000 min–1 und mehr. Die Qualitätsansprüche für das Drehen sind denen der Fräsmaschine angepasst. Bei Drehmaschinen mit bis zu 48 angetriebenen Werkzeugen ist der Einsatz von modularen und hochpräzisen Werkzeugaufnahmen äußerst sinnvoll. „Der hohe Zeitgewinn durch die Reduzierung der Rüst- und Wechselzeiten ist bei Einsatz unserer modular aufgebauten Aggregatetechnik schon enorm“, betont Dipl.-Ing. Jochen Engels, W & F-Konstruktions- und Entwicklungsleiter. Mit den WFB-Ultra-Schrumpfadaptern sei der Durchbruch für die Schrumpftechnik im Drehbereich gelungen.

Hohe Präzision in zusammengebautem Zustand

„Die WFB-Schnittstelle ist ideal für die Aufnahme von hochgenauen Adaptern wie Schrumpffutter, Hydrodehn-Spannfutter, Pendelhalter geeignet, weil im zusammengebauten Zustand ein absoluter Formschluss und eine Genauigkeit von nahezu 0 µm zwischen den gekuppelten Elementen erreicht wird“, erläutert Engels. Und dennoch ist ein „normales“ Schrumpfen nach vorne aufgrund der engen Platzverhältnisse oft nicht möglich. W & F hat sich dieser Problematik angenommen und basierend auf dem WFB-System eine neue Schrumpffutter-Generation in kürzester Bauweise entwickelt. „Mit WFB-Ultra bauen wir nun weit nach innen“, betont Engels. Die neuen Futter bestehen aus dem eigentlichen Schrumpffutter und einem Spannstück. Die hohe Präzision in zusammengebauten Zustand ergibt sich durch ein speziell von W & F entwickeltes Herstellungsverfahren.

Voller Kegel des WFB-Adapters ermöglicht das Bauen nach innen

Zum Schrumpfen werden beide Teile getrennt und das Schrumpffutter in der Grundaufnahme, zum Beispiel Spannzangenfutter, des Schrumpfgerätes aufgenommen. Nun erfolgt der eigentliche Schrumpfvorgang. Nach Erkalten werden beide Teile wieder miteinander verbunden. Der volle Kegel des WFB-Adapters ermöglicht das Bauen nach innen. Damit sind minimale Baulängen der Adapter möglich. „Was bisher undenkbar war, nämlich der sinnvolle Einsatz der Schrumpffutter beim Drehen, ist nun mit den Schrumpffuttern WFB-Ultra von W & F Realität geworden“, freut sich Engels. Die Futter eignen sich auch für alle gän-gigen Bearbeitungszentren.

W & F Werkzeugtechnik GmbH auf der EMO Hannover 2007: Halle 3, Stand D06

(ID:221509)