Suchen

Data M Sheet Metal Solutions

Walzprofilieren leicht gemacht

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Grund dafür sei, dass durch die einachsige Beanspruchung von Zugproben die Variation der Materialeigenschaften über die Blechdicke außer Acht gelassen werden. Diese Variationen entstehen zum Beispiel während Wärmebehandlungen oder spezieller Walzprozesse wie dem Dressieren. Um die variierenden Werkstoffeigenschaften über die Blechdicke zu berücksichtigen, ist ein Biegeversuch wie er mit dem FEA Bend-Tester möglich ist, bestens geeignet.

Bend-Tester schafft Grundlage für FEA-Simulationen

Durch die Biegebelastung der Probe werden die verschiedenen Schichten des Blechs in unterschiedlicher Weise belastet, was wiederum Rückschlüsse auf den Verlauf der Materialeigenschaften in Blechdickenrichtung möglich macht. Besonders vorteilhaft ist diese Versuchsmethode zur Ermittlung von Materialkennwerten als Grundlage für FEA-Simulationen für das Rollformen, da auch in diesem Bereich hauptsächlich Biegebelastungen auftreten.

Bildergalerie

Zur Ermittlung der Materialdaten werden die Ergebnisse aus einem Versuch mit dem FEA Bend-Tester in eine Optimierungssoftware eingelesen, welche die Berechnung der Eingabeparameter für Copra FEA RF durchführt. Somit ermöglicht der Biegeversuch eine Verbesserung der Simulationsergebnisse durch auf das Rollformen angepasste Materialkennwerte. Der Versuch ist für Metalle niedriger Festigkeiten bis hin zu höchstfesten Stählen in gängigen Blechdicken durchführbar, wobei die Probengeometrie als Rechteck ausgeführt ist.

Data M Sheet Metal Solutions auf der Euroblech 2012: Halle 27, Stand F91

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36044760)