Suchen

Data M Sheet Metal Solutions

Walzprofilieren leicht gemacht

| Redakteur: Monika Zwettler

Data M Sheet Metal Solutions stellt auf der Euroblech 2012 die neuen Versionen ihrer Software vor. So wurde beispielsweise die Software für Walzprofilierer Copra RF um die Funktionen Modell und Fertigungszeichnungen erweitert. Von einem Copra-Projekt kann auf Knopfdruck die gesamte Konstruktion in Inventor erstellt werden.

Firmen zum Thema

Um die variierenden Werkstoffeigenschaften über die Blechdicke zu berücksichtigen, wurde der Bend-Tester entwickelt: Durch die Biegebelastung der Probe werden die verschiedenen Schichten des Blechs in unterschiedlicher Weise belastet, was wiederum Rückschlüsse auf den Verlauf der Materialeigenschaften ermöglicht.
Um die variierenden Werkstoffeigenschaften über die Blechdicke zu berücksichtigen, wurde der Bend-Tester entwickelt: Durch die Biegebelastung der Probe werden die verschiedenen Schichten des Blechs in unterschiedlicher Weise belastet, was wiederum Rückschlüsse auf den Verlauf der Materialeigenschaften ermöglicht.
( Bild: Data M )

Dabei werden alle Rollen als voll parametrische Einzelteile erzeugt und im Zusammenbau richtig positioniert. Ab der Version RF 2013 werden auch automatisch die 2D-Zeichnungsableitungen für die Fertigungszeichnungen generiert. Damit, so der Hersteller, entfällt nun der zeitaufwändige Prozess, diese von jeder Rolle manuell zu erstellen.

Zeichnungsvorlagen für Walzprofilierrollen firmenspezifische Vorgaben anpassen

Die Zeichnungsvorlagen für die Rollen können an die firmenspezifischen Vorgaben angepasst, und die gewünschten Bemaßungen angebracht werden. Der Zusammenbau, jede Einzelrolle und jede Zeichnungsableitung ist voll parametrisch, womit notwendige Änderungen in der Copra-Konstruktion automatisch aktualisiert werden können, ohne dass Zeichnungen neu erstellt werden müssen. Alle Anpassungen bleiben erhalten.

Eine weitere Neuheit ist das Datenbank-Modul Copra RLM Roll Lifecycle Management. Mit dessen Entwicklung hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge darauf reagiert, dass auch bei Herstellern walzprofilierter Produkte der Kostendruck herrscht. Daher will man den Kunden ein Werkzeug bieten, um durch flexible Wiederverwendung bestehender Rollen Werkzeugkosten einzusparen. Mit der Funktion ist den Benutzern möglich, Rollensätze in einer Datenbank abzulegen, um sie später auf einfache und schnelle Weise durchsuchen und Rollen daraus wiederverwenden zu können.

Die Funktionen der RLM-Datenbank sind voll in den Workflow integriert und ermöglichen eine Nutzung bei minimalem Zusatzaufwand. Es sind Funktionen vorhanden, mit denen Rollen anhand einfach zu definierender Kriterien gefunden und in neue Konstruktionen einfügt werden können. Zudem besteht die Möglichkeit, basierend auf dem aktuellen Lagerbestand Bestellstücklisten zu erstellen und Lagerbestände zu verwalten.

Bend-Tester ermöglicht Ermittlung von Kennwerten hochentwickelter Werkstoffe

Eine weitere Neuheit aus dem Bereich des Walzprofilierens ist der Copra FEA Bend-Tester. Er wurde entwickelt, weil bei hochentwickelten Werkstoffen die Ermittlung der Werkstoffkennwerte mittels eines gewöhnlichen Zugversuchs oft nicht mehr für eine aussagekräftige FEA-Simulation eines Rollformprozesses ausreiche.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36044760)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Lantek; Archiv: Vogel Business Media; Data M; Bild: Data M; ; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Ejot; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Mafac; Geiss; Hypertherm; Thyssenkrupp; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie