Laserbearbeitung / Euroblech

Der Laser als Teil des Prozesses muss gut integrierbar sein

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Für die Blech verarbeitende Industrie ist heute ein vielfältiges Produktprogramm in einem breiten Leistungsbereich und mit verschiedenen Lasertypen und Wellenlängen am Markt verfügbar. Rath von Rofin-Sinar fast zusammen, dass sich für das Schneiden und Schweißen vor allem CO2- und Faserlaser zu den wichtigsten Technologien entwickelt haben. „Beim Schneiden größerer Blechstärken ist die mit CO2-Lasern erzielbare höhere Qualität in vielen Fällen ausschlaggebend. Daher ist beim Schneiden mit CO2-Lasern ein Trend in Richtung leistungsstärkere Strahlquellen für die Bearbeitung großer Blechstärken zu erkennen.“

Diesen Trend sieht auch Kammüller von Trumpf. Für ihn ist die Bedeutung des Festkörperlasers klar: „Insbesondere durch unsere Neuentwicklung Bright Line Fiber wird der Festkörperlaser zum Universalwerkzeug. Er schneidet jetzt auch dicken Edelstahl in guter Qualität und wird damit für eine noch breitere Kundengruppe attraktiv. Er ersetzt allerdings den CO2-Laser nicht komplett. Abhängig vom Anwendungsspektrum ist der eine oder der andere Laser besser geeignet.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern