Laserbearbeitung

Disziplin Laserschneiden – oder die Kunst, den Lichtstrahl zu beherrschen

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Seiner Entscheidungsfreudigkeit ist es zu verdanken, dass er gerade in den unruhigen Zeiten sich für zwei neue Trumpf-3D-Laserschneidmaschinen TLC 1005 entschieden hat. „Ja, gleich zwei neue Trumpf-Maschinen und dazu auch noch ein Stopa-Lager“, sagt Hujer mit Stolz. „Und dann haben wir auch gleich noch zwei 2D-Maschinen gekauft. Wir haben also mal so richtig investiert.“

Laserbearbeiter punktet mit Qualität und Zuverlässigkeit

Die Auftragslage befand sich in einem Höhenflug und Hujer konnte denn auch schon große Kunden aus der Weißwaren- und Automobilindustrie bedienen. Qualität und Zuverlässigkeit sprechen sich offensichtlich schnell herum. Da springt auch der Funke zu Kunden im Zulieferer- und Bausektor schnell über. „Nur ein Standbein zu haben“, so Hujer, „ist wohl sehr gefährlich, wie gerade das Jahr 2009 gezeigt hat.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

2009 ist es wohl an allen drei Standorten von Hujer nicht so gut gelaufen. Dennoch gab es bislang keine Kurzarbeit und investiert wird auch weiter. So hat Hujer bereits im April eine neue Laseranlage von Trumpf in Betrieb genommen.

Am mittlerweile größten Standort in Lohfelden bei Kassel sind etwa 60 Mitarbeiter beschäftigt. Die Verwaltung sitzt traditionell am Stammsitz in Harsewinkel und ist ebenso für Lohfelden und Drolshagen im Sauerland zuständig.

Laserbearbeitung von Karosserieteilen ist stärkstes Standbein

In Lohfelden, 2007 wegen der Nähe zu einem großen Automobilhersteller gegründet, werden heute vor allem warmgeformte Karosserieteile gelasert. Das heißt, die Teile werden in ihrer Kontur beschnitten und mit entsprechenden Ausschnitten versehen. „Das ist heute unser stärkstes Standbein, das wir haben“, sagt Hujer.

Für die Aufträge muss sich das Unternehmen immer wieder neu bewerben. „Die kommen nicht so einfach auf den Tisch geflattert“, meint Ralph Frey, Hujers rechte Hand und Betriebsleiter in Lohfelden. Frey, ebenfalls in seinem früheren Leben als Werzeugbauer selbstständig, hat das volle Vertrauen von Hujer. „Er denkt genauso als Unternehmer wie ich“, lobt der Geschäftsführer.

Der Blick in die Fertigung in Lohfelden zeigt beispielhaft eine Muster-Laserfertigung. Diese bringt jährlich viele Tausend hochpräzise 2- und 3D-geschnittene Bauteile hervor. Das wissen die Kunden denn auch zu schätzen und haben die Hujer Lasertechnik GmbH immer auf dem Lieferantenplan ganz oben.

Zum Laserschneiden bestens ausgestattet

Dafür ist der Laserschneider aber auch bestens ausgestattet. Dies gilt nicht nur für das Schneiden, sondern auch in Sachen Engineering, wo mit sechs installierten CAD/CAM-Systemen gearbeitet wird, auf denen alle Laserprogramme entstehen. Sicher sind die Serienteile das Höchste, was einem Lohnfertiger passieren kann. Dennoch befasst sich Hujer auch mit der Prototypenfertigung. Geschnitten wird alles, was aus Blech ist.

Ein weiteres Merkmal, das heute immer mehr in den Vordergrund tritt, ist die Zuverlässigkeit. „Für die Auftraggeber und Abnehmer unserer Leistungen ist es wichtig, dass sie sich auf uns verlassen können – getreu nach dem Motto: Heute bringen –morgen abholen“, so Hujer.

Alle Blechteile, die Lohfelden und auch die anderen Standorte verlassen, sind qualitätsgeprüft. So wird praktisch jedes neue Bauteil im Messraum, in dem sich eine Koordinatenmessmaschine Zeiss Pro T compact befindet, vermessen und für den Kunden protokolliert.

Laserschneiden als Erfolgsgarant

Neben dem Laserschneiden als Erfolgsgarant für Hujer beherrscht das Unternehmen mit seinen qualifizierten Mitarbeitern aber auch andere Fertigungstechniken wie das Abkanten oder Laserschweißen. Hujer ist sich heute absolut sicher, dass mit dem Gedanken, sich mit dem Laser zu beschäftigen, auch der Erfolg in sein unternehmerisches Leben gekommen ist.

Der Unternehmer Erhard Hujer selbst und die Hujer Lasertechnik GmbH sind darüber hinaus Mitglieder im Verband deutscher Laseranwender – Blechbearbeiter (VdLB) und dort im Kreise von Kollegen und Wettbewerbern, die sich in diesem Verband zusammengeschlossen haben, sehr anerkannt und geschätzt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:344326)