Rohde & Schwarz

Entgraten und Entfetten – der letzte Schliff für präzise Blechteile

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Das abgewaschene Öl wird in einem sogenannten Ölskimmer gesammelt und über einen Filter abgezogen. Das Verfahren des Skimmens funktioniert nach dem Schwerkraftprinzip, nach dem das Öl vom Spülwasser separiert wird. Das gereinigte Wasser bleibt dabei dem Reinigungskreislauf erhalten. Meist handelt es sich bei dem abgeschiedenen Öl um handelsübliche Stanzöle.

Nach der Ölabscheidung erfolgt eine zweistufige Spülung

„Prinzipiell könnte auch dieses wieder weiterverwendet werden“, sagt Weeder. „Bei Rohde & Schwarz aber“, dokumentiert Muhr, „setzen wir es aus Qualitätsgründen nicht wieder ein.“ Andere Anwender dagegen sparen mit der Wiederverwendung nicht selten einen Betrag von 15.000 Euro pro Jahr und der Fineline-Anlage ist es eigentlich egal, welche Art von Öl sie abscheiden soll.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Nach der Ölabscheidung erfolgt eine zweistufige Spülung, die sicherstellt, dass die Blechteile am Ende der Anlage absolut sauber herauskommen. Egal wie die Konstellation einer solchen Reinigungs-, Entfettungs- und Entgratanlage auch gewählt wird, jede Station ist mit einem eigenen Tank und einer Pumpe ausgestattet. Das jeweilige Reinigungsgut wird im Kreislauf gefiltert. Ein sogenanntes Inspektionsmodul bietet dem Anwender die Möglichkeit, die Teile herauszunehmen und zu inspizieren.

Derzeit wird eine zweite Anlage installiert

Steht man vor der Rohde & Schwarz-Anlage, dann fühlt man Achim Weeder bestätigt, der die Vorzüge einer Pola e Massa-Anlage als hochflexible Reinigungsanlage für Blechbauteile im Vorfeld erläutert hat. Und Hermann Muhr sieht auch sich bestätigt, die richtige Entscheidung für diese Anlage getroffen zu haben. Das beweist nicht zuletzt die derzeit zweite Anlage, die bei Rohde & Schwarz in Teisnach installiert wird.

(ID:42234140)