Suchen

Selbstschmierende Gleitlager

Gleitlager mit hoher Bandbreite sind praktisch wartungsfrei

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Genau dort kommt der Auswahl der idealen Grundölstruktur (Mineralöl, Di-Eester, Polyalphaolefin, Siloxan – eventuell fluoriert –, Perfluorpolyether) und der Additiveigenschaften (EP, AW) eine enorm wichtige Aufgabe zu. Es wäre sonst gar nicht erklärbar, warum gerade sogenannte Schrittmotoren, die in ständigem Start/Stopp-Betrieb laufen, mit Sintermetalllagern viele Tausend Betriebsstunden ohne unzulässig hohen Verschleiß betrieben werden können.

Viskose Reibung im Öl konnte deutlich reduziert werden

Ebenso kann durch die Nutzung sogenannter „nichtnewtonscher Fluids“ die ansonsten mit steigender Gleitgeschwindigkeit deutlich ansteigende, viskose Reibung im Öl signifikant reduziert werden. Wurden in den 80er-Jahren noch schnelllaufende Sinterlager mit hochviskosem Öl getränkt, um die hohe Eigenerwärmung quasi zu „puffern“, so werden heute die Fluids als selbstverständlicher Lösungsansatz gesehen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Ob für Anwendungen in der Energieerzeugung, in der Stahlfertigung, im Fahrzeugbau, in der Kunststoffverarbeitung oder ob für Antriebe selbst nach robusten Lösungen gesucht wird, ob Schmutzzutritt zur Lagerstelle unvermeidbar ist oder ob Wasser als Leckage oder ständiger Begleiter der Lagerung geplant ist, ob der Lagerwerkstoff möglichst geringe Reibung oder gezielte Reibwerte für kontrollierten Bewegungsablauf besitzen soll – im Produktportfolio der Federal Mogul Industrial Bearings ist immer mindestens eine Lösung für solche Fälle zu finden.

Umweltverträgliche Lagerwerkstoffe sind stark im Kommen

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in unserer Zeit zu sehr wichtigen Themen geworden: Deshalb hat nicht zuletzt die gesellschaftliche Orientierung hin zu umweltverträglichen Lagersystemen den mit Festschmierstoff ausgeführten Gleitlagern einen deutlichen Schub nach vorne verliehen. Schließlich sind Graphit oder Molybdändisulfid auch natürliche Stoffe, die über bergmännischen Abbau aus der Erde gewonnen werden.

Aus verschiedenen Gründen werden aber auch noch öl- oder fettgeschmierte Lager verwendet. Dort bewirkt oft die Forderung nach zuverlässigen Notlaufeigenschaften, dass selbstschmierende Lagerwerkstoffe verwendet werden.

Gleitlager auch aus toxikologisch unbedenklichen PTFE-Arten

Auch die Verwendung von toxikologisch absolut unbedenklichen PTFE-Arten und schließlich die Entwicklung eines Deva-Sonderwerkstoffes, der zum Beispiel im Schifffahrts-Infrastrukturbereich als Gleitpartner den Naturstein Granit (anstatt wie üblich Edelstahl) akzeptiert, kommen dieser gerade auch im Ingenieurwesen geänderten Grundhaltung sehr entgegen.

Diese umweltorientierte Ausrichtung wird auch durch eine ganze Reihe von Deva-Werkstoffen unterstützt, die Wasser als Schmierstoff akzeptieren. Schließlich darf schon die Frage erlaubt sein, wie glaubhaft Anlagenkonzepte zur Nutzung regenerativer Energieformen sind, wenn durch die Maschinen selbst oder durch austretende Schmierfett- oder -ölreste die unmittelbare Umgebung belastet wird.

Dipl.-Ing. Martin Müller-Brodmann ist technischer Leiter der Abteilungen Forschung & Entwicklung, Anwendungstechnik und Konstruktion bei der Federal-Mogul Deva GmbH in 35260 Stadtallendorf

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 359757)