Suchen

Feinmess Suhl GmbH

Messmittel-Experten machen 140 Jahre Präzisionsjob

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Größerer Messbereich und mehr Leistung bei Prüfjobs

Im Rahmen der Veranstaltung enthüllte man außerdem das Messuhren- und Feinzeigerprüfgerät MFP 50 BV mit einer Positionierpräzision von unter 0,1 µm (siehe Bildergalerie). Wie das Vorgängermodell MFP 30 BV dient auch das Präzisionsmessgerät MFP 50 BV der Abnahme von Messuhren, Feinzeigern und Fühlhebelmessgeräten ebenso wie von Induktivtastern, inkrementalen Längenmesstastern und Zweipunktinnenmessgeräten. Es kann sogar Spezialmessmittel wie Kantentaster, elektrische Taster sowie inverse und schwarze Skalen prüfen. Mit einer Positioniergeschwindigkeit von 2 mm/s verfährt das MFP 50 BV allerdings doppelt so schnell wie das MFP 30 BV.

Halbierte Prüfzeit macht effizienter

Weil aufgrund des größeren Prüfbereichs von 50 mm (bei gleicher Baugröße) für die Prüfung einer 100 mm Messuhr nur noch einmal umgesetzt werden muss, sinken die Prüfzeiten mit dem MFP 50 BV um mehr als 50 % verglichen mit seinem Vorgänger. Dabei erreicht das neue Messuhren- und Feinzeigerprüfgerät trotz des längeren Messwegs die gleiche hohe Präzision: Die Positioniergenauigkeit beträgt weniger als 0,1 µm und kann bei Bedarf noch genauer eingestellt werden.

Erkennt Zeigerskalen und 7-Segment-Anzeigen automatisch

Die Kamera des MFP 50 BV erfasst laut FMS die analoge Skala des Prüflings automatisch und verarbeitet die Erkenntnisse dann weiter. Auch digitale 7-Segment Zahlenwerte würden damit selbsttätig erkannt. Die mitgelieferte Prüfsoftware Dialtest 7 gleicht die festgestellten Werte mit den Werten des Referenznormals im MFP 50 BV ab und berechnet Abweichungen, erklärt FMS. Die Dokumentation der Messergebnisse und die Erstellung der erforderlichen Prüfzertifikate erfolgten ebenfalls automatisch. Dabei sei der Datenaustausch mit den gängigen Prüfmittelverwaltungssystemen sichergestellt. Alle nationalen und internationalen Standards sind laut Hersteller bereits im System hinterlegt beziehungsweise können sie individuell konfiguriert werden. Bei Fühlhebelmessgeräten erfolge die Prüfung in zwei Antastrichtungen. In jedem Fall ist es möglich, wie es heißt, dass Messunsicherheiten bewertet und berücksichtigt werden. Darüber hinaus sei optional eine Messkraftprüfung machbar.

Präzision in Gewindetrieb und Motor

Um höchstmögliche Messstabilität sicherzustellen, ist das MFP 50 BV mit einem Maßstab aus speziellem Quarzglas ausgestattet, das gegen Temperaturausdehnungseffekte stabil ist. Angetrieben wird das System über einen DC Brushless Motor von Faulhaber, der in Verbindung mit einem Präzisionsgleitgewindetrieb höchste Positioniergenauigkeit gewährleistet, wie FMS anmerkt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45582527)

; Königsreuther; Feinmess Suhl; www.nataliyahora.com; VCG; Transfluid; Deutsche Messe; Kohler; Meusburger; Kemppi; EWM; Hochschule Landshut; Dinse; Fanuc; Certex; Roemheld; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Finus/VCG; Hornet; Lantek; ©ipopba - stock.adobe.com; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Schneider Messtechnik; SSAB; Brechmann-Guss; Ceratizit; ZAFH Intralogistik; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Fraunhofer-IML; Schall; Metabo